EN

Stadt Braunschweig - Feuerwehr

1.Programmpunkt

Digitalisierung im Rettungsdienst der Stadt Braunschweig

© Stadt Braunschweig

Beschreibung

Während Kliniken und Arztpraxen schon seit geraumer Zeit mit digitalen Patientendaten zügig und schnell arbeiten, ist diese moderne Form der Dokumentation und Kommunikation im Rettungsdienst längst nicht so weit verbreitet wie man glauben mag.

DIN A3 Papierbögen – ein Original mit zwei farbigen Durchschlägen, das auf der Fahrt händisch und aufgrund oftmals schlechter Straßen nur schwer leserlich auszufüllen war. So sah noch bis vor Kurzem die Dokumentation von Einsätzen im Rettungsdienst aus.

Durch die Einführung eines tablet-basierten Dokumentationssystems (Pad) haben wir nun den Wandel zu einem modernen und zukunftsfähigen Rettungsdienst für die erstklassige präklinische Versorgung unserer Patientinnen und Patienten vollzogen.

Über eine Schnittstelle des Einsatzleitsystems unserer Integrierten Regionalleitstelle (IRLS) Braunschweig – Peine – Wolfenbüttel werden alle für den Einsatz relevanten Informationen aus der Notrufannahme direkt auf das Pad übertragen und sind bereits zu Einsatzbeginn verfügbar. Während des Einsatzes erfolgt durch die Anbindung unserer medizin-diagnostischen Geräte via Bluetooth eine kontinuierliche Übertragung der Daten des Gesundheitszustandes unserer Patienten und somit auch die nahtlose Einsatzdokumentation. Bereits aus dem Rettungswagen kann unser medizinisches Einsatzteam so wichtige Befunde wie EKG und Blutdruckwerte an die weiterversorgende Zielklinik übermitteln, sodass diese weit vor Ankunft des Patienten in der Notaufnahme/Intensivstation diese dort verfügbar sind. Hierbei arbeitet der Rettungsdienst Braunschweig in engem Schulterschluss mit dem Städtischen Klinikum Braunschweig, dem Marienstift und dem Herzogin Elisabeth Hospital zusammen.

In einem Kurzfilm informiert Sie der Stellvertretende Ärztliche Leiter Rettungsdienst (ÄLRD) Christian Hintze über die Vorteile des Systems. 

Wann?

Der Kurzfilm wird erstmals im Rahmen des Digitaltages online präsentiert, ab Freitag, den 24.06.2022

Wo?

Das Video kann ab dem 24.06.2022 auf der Website der Feuerwehr online angesehen werden:

https://www.braunschweig.de/leben/gesundheit/feuerwehr/index.php (Öffnet in einem neuen Tab)

Anmeldeinformationen

Dieses Angebot ist kostenlos und kann auf der oben angegebenen Website genutzt werden.


2. Programmpunkt

Digitaler Dolmetscher im Hosentaschenformat

Beschreibung

Sprachbarrieren sind im Rettungsdienst nicht selten. Eigene Zahlen belegen, dass Verständigungsprobleme etwa bei jedem 10. Rettungsdiensteinsatz auftreten. Dies führt zu einer deutlich erschwerten Kommunikation, die bestenfalls zu Frustration auf Seiten von Patient und Rettungsfachpersonal führt. Im schlimmsten Fall können Einsatzsituation, Krankheitsbild und Dringlichkeit mit geradezu fatalen Folgen falsch eingeschätzt werden!

Genau hier setzt das Projekt dictum.rescue der Universitätsmedizin Göttingen und der Firma aidminutes durch die Entwicklung einer praxisnahen, speziell auf Notfallszenarien ausgelegten Übersetzungs-App an, an deren Entwicklung auch der Rettungsdienst der Stadt Braunschweig maßgeblich beteiligt war.

In einem Kurzfilm wird die App präsentiert 

Wann?

Der Kurzfilm wird im Rahmen des Digitaltages online präsentiert, ab Freitag, den 24.06.2022

Wo?

Das Video kann ab dem 24.06.2022 auf der Website der Feuerwehr online angesehen werden:

https://www.braunschweig.de/leben/gesundheit/feuerwehr/index.php (Öffnet in einem neuen Tab)

Anmeldeinformationen

Dieses Angebot ist kostenlos und kann auf der oben angegebenen Website genutzt werden. 

Kontakt

Christian Längle

Kontakt