Ausstellungen 2019

„Weniger ist mehr"

Ausstellungszeitraum: 26. Oktober bis 01. Dezember 2019 Eröffnung: 25. Oktober 2019

Der BBK Braunschweig präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Kulturinstitut der Stadt Braunschweig, der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und dem Fördererkreis der Hochschule für Bildende Künste e.V. die Gruppenausstellung „Weniger ist mehr". Sie stellt das Ergebnis eines Wettbewerbs für Studierende aller Studiengänge der HBK Braunschweig dar. Dabei konnten Arbeiten eingereicht werden, welche das Thema „Weniger ist mehr“ interpretieren. Dies wird sich in der Form und/oder der Aussage der Werke, der Art von Performances, Installationen o.ä., wie auch in den verwendeten Materialien (z.B. neu oder recycelt) ausdrücken.

Der Wettbewerb ist bereist abgeschlossen.

Weitere Informationen zur Ausstellung folgen demnächst.

BBK Jahresausstellung 2019

Ausstellungszeitraum: 24. August - 29. September 2019
Eröffnung: 23. August 2019, 20 Uhr

Die Jahresausstellung 2019 zeigt eine jurierte Auswahl von Werken der BBK Künstler. Der Fokus der Ausstellung liegt auf der Vielfältigkeit künstlerischen Schaffens. Die Besucher erwartet so ein intensiver Einblick in die Kunst der Mitglieder des BBKs sowie in die Thematiken, mit welchen sich die Künstler befassen.

Vernissage mit Musik.

Debora Kim: jetzt und hier

"Körper" 2005-2018, Debora Kim (Foto: Harry Zdera)

Ausstellungszeitraum: 29. Mai bis 26. Juni 2019
Eröffnung: 28. Mai 2019, 20 Uhr

Die Künstlerin setzt sich bereits viele Jahre malerisch bzw. zeichnerisch mit den Thema Raum auseinander. Mitte der 1990er Jahre war Sie auf der Suche dem Raum größere tiefenräumliche Illusion zu verleihen, was mit einem zweidimensionalen Bildträger und malerischen Mitteln nicht mehr möglich war. Sie entdeckte die dreidimensionale Wirkung des Werkstoffs Baumwollgarn, der ein Übergreifen in den Raum jenseits der Leinwand alleine durch das Zusammenspiel verschiedenfarbiger Garne ermöglicht. Besonders anschaulich wird dies in ihren monochromen Arbeiten. Die minimale Hinterlegung einfarbiger Garne durch eine zweite Farbe steigert die chromatische Qualität der Arbeiten und erschafft eine ganz eigene Form der Räumlichkeit.

Die großen Räumlichkeiten und die dazu gehörigen großen Wände in der „halle267“ sind ideal, um den meditativen Charakter ihrer Arbeiten Ausdruck zu verleihen.

Malte Bartsch: AUTO MODUS 1

Malte Bartsch: TIME MACHINE, 2013, Credit: Edward Greiner

Ausstellungszeitraum: 29. März bis 5. Mai 2019
Eröffnung: 28. März 2019, 19 Uhr

Gemeinsam werden die Städtische Galerie Wolfsburg und die „halle267“ die erste größere institutionelle Einzelausstellung mit Werken des Künstlers Malte Bartsch präsentieren.

Der Fokus der Ausstellungen in Braunschweig und Wolfsburg richtet sich auf die Frage von Zeit, Aktion, Reproduktion und Austausch. Hierfür plant Malte Bartsch weiterführende Arbeiten.

Malte Bartsch ist in Braunschweig geboren und aufgewachsen. Nach einem Studium der Humangeografie und Ökonomie in den Niederlanden, begann er 2009 sein Studium der Freien Kunst bei Bogomir Ecker an der HBK Braunschweig. 2012 wechselte er an das Institut für Raumexperimente in die Klasse von Olafur Eliasson an die UDK Berlin. Bartsch erlangte dort 2015 bei Olafur Eliasson den Absolvententitel und 2015 den Meisterschülertitel bei Manfred Pernice.

Weitere Informationen folgen demnächst.

30 Under 30 - Young Entrepreneuers

Ausstellungszeitraum: 25. Januar bis 3. März 2019
Eröffnung: 24. Januar 2019, 18:30 Uhr

Die multimediale Themenausstellung „30 Under 30 – Young Entrepreneurs“ präsentiert 30 KünstlerInnen unter dem 30. Lebensjahr, auf ihrem Weg zum Erfolg. Den Kunstschaffenden von heute kommt ein oftmals unterschätzter Unternehmergeist zu: Von der Ideenfindung, über die Produktion, bis hin zum Marketing und Vertrieb obliegt ihnen die Verantwortung. Einem Entrepreneur gleich, gilt es, sich im nicht-linear verlaufenden Kunstmarkt mit disruptiven Ansätzen zu positionieren. Dabei ist der Begriff Erfolg so vielschichtig wie die Kunst selbst.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Unterstützer

© ALBA