Menü und Suche

Soziale Stadt

Bund und Länder haben 1999 die Städtebauförderung um das Programm "Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf - die soziale Stadt" (kurz: Soziale Stadt) ergänzt, um der sich verschärfenden sozialen und räumlichen Spaltung in den Städten gegenzusteuern.
Dieses Programm ist sowohl auf Partizipation als auch auf Kooperation angelegt und stellt einen neuen integrativen Politikansatz für die Stadtteilentwicklung dar.“ So beschreibt die Bundestransferstelle Soziale Stadt beim Deutschen Institut für Urbanistik das Programm Soziale Stadt.

Soziale Stadt in Braunschweig

Braunschweig hat den südlichen Teil des Westlichen Ringgebiets als Programmgebiet angemeldet. In einer vorbereitenden Untersuchung waren städtebauliche und sozial­strukturelle Mängel festgestellt worden, die mit Hilfe des Programms Soziale Stadt beseitigt werden sollen.

Aus den vielfältigen Projekten sei hier genannt:

  • Durchführung von Erzählcafés mit dem Ziel, die Geschichte des Westlichen Ringgebiets zu rekonstruieren.
  • Das Leben der Älteren im Stadtteil stand im Mittelpunkt einer breit angelegten Befragung von Menschen über 65 Jahren.
  • Von und für Menschen im Ruhestand wird das Projekt „AntiRost“ entwickelt, das eine Werkstatt errichtet, in der aus dem Berufs­leben Ausgeschiedene generationsübergreifende Angebote machen.
  • Ein ehemaliges kirchliches Gemeinde­zentrum in der Hugo-Luther-Straße 60 a wurde mit Mitteln der Sozialen Stadt modernisiert und umgebaut. Hierhin befindet sich ein wichtiger Anlaufpunkt für alle Aktivitäten im Sanierungsgebiet, das Quartiersmanagement sowie das Mehr-Generationen-Haus.
  • Aktionswoche "Zukunft Nachbarschaften"

Federführend bei der städtebaulichen Sanierung des Stadtteils ist die Stelle Stadterneuerung in der Abteilung Stadtplanung der Stadt Braunschweig. Daneben werden durch das Sozialreferat der Stadt Braunschweig Projekte koordiniert.

Für die Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner an der Erneuerung des Stadtteils und an der Umsetzung und Weiterentwicklung des Programms hat die Stadt Braunschweig ein Quartiersmanagement eingerichtet.

plankontor GmbH
Telefon (05 31) 2 80 15 73