Menü und Suche

"Maison Flux"

Maison Flux (Foto: Sophie Guyot)


 

Experiment 1:
Maison Flux, Sophie Guyot (Schweiz)

Fr. 25. Mai 2012 bis Di. 12. Juni 2012 | Museumspark

 

Das Kunstobjekt: "Maison Flux"
Die Installation „Maison Flux“ lässt an zentraler Position in der Parklandschaft des Museumparks Räume entstehen, die äußerlich einem Hausgrundriss ähneln. Ihre Materialität ist zugleich pflanzlich als auch rational industriell. In der Dunkelheit geht ein geheimnisvolles Leuchten von ihr aus.

„Ein Klangteppich aus kaum wahrnehmbarem Atmen, undefinierbarem Murmeln, fremden Geräuschen hüllt es ein, macht das Haus lebendig, wie mit Sprache begabt. Der Raum ist Einladung zum Ruhen, Spazieren, Träumen und dem Erfahren unerwarteter Gefühle. Er ist Reflexion auf unseren Lebensraum und gleichzeitig eine intensive und positive Erfahrung.“ 
(Sophie Guyot)

Vita: Sophie Guyot
Nach einem Studium der Literaturwissenschaften an der Universität Lausanne beginnt Sophie Guyot als Autodidaktin die Beschäftigung mit der Bildenden Kunst. Lichtkunstobjekte gehören dabei zu ihren Hauptbetätigungsfeldern.

Mit ihnen macht sie auf metaphorische Art das Spannungsfeld zwischen dem Menschen und der von ihm beeinflussten Natur für den Betrachter emotional spürbar. Sie bringt darin ihr großes Anliegen, eines nach einem menschlichen Maß gestalteten Lebensraumes, dem Betrachter näher.