Menü und Suche

Ausstellungen

Sonderausstellung des Städtischen Museums Braunschweig, Haus am Löwenwall

 (Städtisches Museum Braunschweig, MM Design)

Das Werk des Künstlers Gerd Winner wird vom 09.10.2016 bis 29.01.2017 in einer großen Retrospektive im Städtischen Museum Braunschweig gewürdigt. Es werden Gemälde, Druckgraphiken, Zeichnungen und Skulpturen aus allen Schaffensperioden von Gerd Winner gezeigt. Außerdem werden die Städte Braunschweig, Berlin und New York mit repräsentativen Werken thematisiert. Die Ausstellung wird von einem museumspädagogischen Programm begleitet. Neben Führungen gibt es Angebote zur Einführung in druckgraphische Techniken.

Weihnachten im Städtischen Museum. Figuren zur Krippe von Joachim Dunkel (1925-2002)

Krippe Dunkel (Privat, Dr. Maria Dunkel)

Sonderausstellung vom 26.11.2016 bis 08.01.2017 im Haus am Löwenwall.
Die Figuren zur Krippe rechnete Dunkel nicht zu seinem eigentlichen Werk. Sie waren ausschließlich für den privaten Bereich bestimmt. Einzig die Familie und enge Freunde konnten sie in der Weihnachtszeit in der Altberliner Wohnung bewundern. Die Figuren entstanden über einen Zeitraum von 22 Jahren. Als erste Figuren entstanden 1978 Maria mit Kind, Josef, Ochs und Esel. Jährlich bis 1990 und dann noch einmal im Jahr 2000 kamen weitere Terrakottafiguren hinzu. Mit ihnen erweiterte sich das Ensemble. Neben die klassischen Figuren wie den Weisen aus dem Morgenland traten ein römischer Legionär oder Roxana, die Perle des Orients. Ja, sogar ein Berliner Bär, lässt sich entdecken.

Ägyptische Komödie. Marionettentheater von Harro Siegel.

Marionetten der Ägyptischen Komödie (Städtisches Museum Braunschweig, Heike Billerbeck)

Sonderausstellung vom 27.11.2016 bis 12.02.2017 im Altstadtrathaus in Kooperation mit dem Theater Fadenschein und dem Marionettenbauer Peter Beyer aus Kiel.
Das Städtische Museum zeigt im Altstadtrathaus eine Ausstellung zur Marionettenspielkunst in Braunschweig. Die Schau erzählt die Geschichte von Harro Siegel (24. Januar 1900 in Kassel - 6. Dezember 1985 in Göttingen), der von 1943 bis 1964 in Braunschweig an der späteren HBK Puppenspiel lehrte. Er gehörte zu den Künstlern, die nachhaltig das gängige, von Theodor Storm in „Pole Poppenspäler“ beschriebene Bild des fahrenden Marionettentheaters aufbrachen, und dem modernen Marionettenspiel des 20. Jahrhunderts den Weg bereiteten.


Die Geschichte der Stadt Braunschweig im Überblick

Dauerausstellung im Städtischen Museum Braunschweig, Altstadtrathaus, Altstadtmarkt 7. Das Museum zeigt die Ausstellung zur Geschichte der Stadt Braunschweig von ihren Anfängen im 9. Jh. bis hin zur Gegenwart. Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Eintritt frei!

Kostenfreie Führung jeden Sonnabend 15 Uhr.