Menü und Suche

Ausstellungen

„A Man Without Lifestock Isn´t a Man“, Ruth Baumgarte (Foto: Kunststiftung Ruth Baumgarte)

Während der 1950er Jahre war Afrika für die westliche Welt vielfach ein kaum erschlossener Kontinent. In dieser Zeit unternahm die heute international bekannte Künstlerin Ruth Baumgarte erste Reisen nach Afrika und legte damit den Grundstein für ihren expressiven Afrika-Zyklus, den das Städtische Museum Braunschweig in einer großen Ausstellung präsentiert.
Ruth Baumgartes expressiver, farbgewaltiger Stil entwickelte
sich ab den 1980er Jahren. Seit dieser Zeit bereiste sie innerhalb von etwa 20 Jahren insgesamt mehr als 40 Mal vor allem süd- und ostafrikanische Staaten, unter anderem Simbabwe, Kenia, Tansania, Namibia und Südafrika.
Farbgewaltige Darstellungen von Menschen und Landschaften spiegeln die Verbundenheit und starke Empathie der Künstlerin zum vielschichtigen Kontinent Afrika. Dabei sind für Ruth Baumgarte auch soziale Verwerfungen und Umbrüche in afrikanischen Gesellschaften ein zentrales Thema. Vielfach ließ sie apokalyptische Visionen entstehen.
Der über 100 Werke umfassende Afrika-Zyklus zeigt die Aktualität der Künstlerin, die beim Thema Afrika ihrer Zeit weit voraus war. Die brisanten sozialpolitischen Entwicklungen in afrikanischen Ländern verleihen den Arbeiten von Ruth Baumgarte eine stetig wachsende Relevanz in künstlerischer wie in gesellschaftspolitischer Hinsicht.

"Rote Blume Afrika I", Ruth Baumgarte (Foto: Kunststiftung Ruth Baumgarte)

1923 in Coburg (Deutschland) geboren, wuchs Ruth Baumgarte als Tochter der Schauspielerin Margarethe Kellner-Conrady und des Schauspielers, Regisseurs und späteren Ufa-Direktors Kurt Rupli in Berlin auf. Nach einem Studium an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste Berlin arbeitete sie für kurze Zeit als Illustratorin für die erste deutsch-russische Zeitung und siedelte nach dem Zweiten Weltkrieg 1946 nach Bielefeld um, wo sie sich eine Karriere als freischaffende Künstlerin aufbaute. Ihre Werke wurden international in renommierten Institutionen und Galerien gezeigt. Zuletzt war der Afrika-Zyklus im Ludwig Museum Koblenz (2017/18) und im Marmorpalast des Ludwig Museum im State Russian Museum, St. Petersburg (2018) zu sehen. Ruth Baumgarte verstarb im Februar 2013.

Die Ausstellung ist vom 24. März bis 7. Juli 2019 im Haus am Löwenwall zu sehen.


Die Geschichte der Stadt Braunschweig im Überblick

Dauerausstellung im Städtischen Museum Braunschweig, Altstadtrathaus, Altstadtmarkt 7. Das Museum zeigt die Ausstellung zur Geschichte der Stadt Braunschweig von ihren Anfängen im 9. Jh. bis hin zur Gegenwart. Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Eintritt frei!

Kostenfreie Führung jeden Sonnabend 15 Uhr.