EN

Rainer Maria Rilke (1875-1926): Duineser Elegien

Susanne Maierhöfer

28.11.2018 19:00 Uhr

Lesung mit den Schauspielern Susanne Maierhöfer und Verena Noll

Rainer Maria Rilke wird 1914 zum Militärdienst eingezogen und am 9. Juni 1916 wieder entlassen. Seine anfängliche Kriegsbegeisterung weicht der Erschütterung. Er schließt sich der Bewegung des Pazifismus an. »Wer, wenn ich schriee, hörte mich denn aus der Engel Ordnungen? und gesetzt selbst, es nähme einer mich plötzlich ans Herz: ich verginge von seinem stärkeren Dasein.«

Verena Noll

Rilkes »Duineser Elegien« sind ein Selbstgespräch des Sängers der Elegien. Er spricht über große Themen des menschlichen Daseins: Liebe, Kinder, Natur und Tod. Vor allem aber gibt es den Engel; an ihn wendet sich das lyrische Ich ganz besonders – mit Klage und Lobpreisung auf das Leben. Rilke fügt die Fragmente der menschlichen Lebenserfahrung zu einem neuen dichterischen Ganzen zusammen.

Veranstalter: Raabe-Haus:Literaturzentrum
Veranstaltungsort: Lichthof Städtisches Museum, Steintorwall 14, 38100 Braunschweig
Eintritt: frei

Weitere Informationen unter Tel. 0531 70 189 317