EN

Karneval in der Löwenstadt

© Daniel Moeller Fotografie

Brunswiek Helau!

Braunschweig ist Norddeutschlands Karnevalhochburg.

Bis ins Jahr 1293 lässt sich die karnevalistische Tradition in den Braunschweiger Geschichtsbüchern zurückverfolgen. Der Schoduvel ist damit sogar älter als der Kölner Karneval.

Höhepunkt des närrischen Treibens ist der große Karnevalsumzug unter dem Motto "Braunschweig - weltoffen und international, so ist auch unser Karneval!" am Sonntag, den 23. Februar 2020.

Sitzungen der Gesellschaften

© Foto: Michael VölkelBlick auf die Bühne bei Prunksitzung in der Stadthalle

In jeder Saison kommt der Braunschweiger Karneval mit den Sitzungen der drei Karnevalsgesellschaften richtig in Schwung. Gefeiert wird mit einem bunten, fröhlichen Programm, Garde- und Showtänzen, Gesangsbeiträgen und humorvollen Reden.

Kinderkarneval und Weiberfastnacht

Die kleinen Karnevalsfreunde feiern bereits am 2. Februar 2020 um 15:11 Uhr den 65. Kinderkarneval in der Stadthalle. Am 21. Februar 2020 feiern die Damen der Braunschweiger-Karneval Gesellschaft von 1872 e.V. ihre 42. Weiberfastnacht im Congresssaal der Stadthalle.

Der Karnevalsumzug

© Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH/Daniel MöllerMusikgruppe auf dem Altstadtmarkt

Der Braunschweiger Karnevalsumzug findet traditionell am Sonntag vor Rosenmontag statt. Um 12:40 Uhr startet er am Europaplatz und zieht sich unter dem diesjährigen Motto "Lachen, tanzen überall, so feiert Brunswiek Karneval" durch die Innenstadt. Etwa vier Stunden schlängelt  sich der Narrenlindwurm durch die Straßen und „Kamelle“ fliegen in die fröhliche Menge. Der Braunschweiger Umzug ist mit mehr als sechs einhalb Kilometern Länge der größte Karnevalsumzug Norddeutschlands. Rund 5.000 aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Musik- und Spielmannszügen und rund 130 Motivwagen sorgen für Unterhaltung und ausgelassene Stimmung.

© Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH/Daniel MöllerFunkemariechen im Karnevalsumzug

Der Zug wird von dem Wagen des Zugmarschalls Gerhard Baller angeführt. Weitere Motivwagen berichten in närrischer Form über Themen aus Bund, Land und Stadt. Zahlreiche Vereine und närrische Gruppen, nicht nur aus Braunschweig, wirken am Umzug mit. Angeführt wird der Umzug von einer Elefantenskulptur. Damit wird an den ersten Umzug angeknüpft, der vor mehr als 700 Jahren von einem Zirkuselefanten angeführt worden sein soll. Ein historischer Block führt die drei Symbolfiguren des Schoduvel: Scheuchteufel, Erbsenbär und  Frühling.

Eine hochkarätige Jury prämiert den besten Wagen und die beste Gruppe der Gesellschaften mit dem „Jeckenpott“.  Auszeichnungen gibt es außerdem für die beste Jugendgruppe, für die drei am schönsten kostümierten Spielmannszüge sowie für drei karnevalistische Zuschauergruppen.

Fastnachtstreiben von 1293 - der "Schoduvel"

Schoduvel steht für die über 700 Jahre alte Geschichte des Braunschweiger Karnevals. Mit Stolz blicken die Karnevalisten der Löwenstadt auf die lange Tradition närrischen Treibens in ihrer Stadt. Bereits im Jahre 1293 ist der Schoduvel im Braunschweiger Stadtbuch nachweisbar. Der Begriff bezeichnete einen uralten Brauch, dessen Wurzeln in vorchristlicher Zeit zu suchen sind. Durch Lärm, Verkleidung und erschreckendes Gebaren versuchte man die bösen Geister der Kälte, des Todes und der Gefahr zu verscheuchen. So steht der Begriff „duvel“ für Teufel und „Scho“ für scheuen, verscheuchen.

1979 wurde das närrische Treiben mit dem ersten Kinderkarnevalsumzug wieder belebt. Der Umzug fand im Laufe der Jahre regen Zuspruch, so dass sich daraus der größte Karnevalszug Norddeutschlands – der Schoduvel – entwickelte.

Seit 2005 wird der Braunschweiger Karneval mit dem Begriff Schoduvel verbunden. Dessen fester Bestandteil ist neben dem närrischen Dreigestirn (Till, Bauer und Prinz) ein historisches Dreigestirn, bestehend aus dem Schoduvel, dem Erbsenbär und dem Frühling. Der Schoduvel ist eine Teufelsgestalt mit furchterregender Holzmaske und einem Filzhut. Während des Umzugs vertreiben Hexen den „Scheuchteufel“ mit ihren Besen. Der ebenso geschichtlich überlieferte Erbsenbär, ein in Erbsenstroh gewickelter Bär, wird von Mägden am Strick durch die Straßen geführt. Schließlich empfangen die Braunschweiger Jecken den Frühling, der von einer Frau im Blumenkleid und kleinen Maiglöckchen-Kindern dargestellt wird.

Braunschweiger Karneval live im NDR-Fernsehen

Jedes Jahr berichtet das NDR-Fernsehen live von der Bühne auf dem Altstadtmarkt. Per Livestream können die Zuschauerinnen und Zuschauer so den Karnevalsumzug auch im Internet verfolgen.

Löwenstadtblog

Anreiseinformationen

Zum Braunschweiger Karnevalsumzug, wird am Sonntag, 23. Februar 2020, die Innenstadt weitgehend für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Die Stadtverwaltung empfiehlt den Besucherinnen und Besuchern dringend, Fahrten in die Innenstadt mit privatem Pkw nach Möglichkeit zu vermeiden und für die Anreise zum „Schoduvel“ möglichst öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Parken

Parkhäuser stehen nur eingeschränkt zur Verfügung: Das Parkhaus Schloss ist an diesem Sonntag geschlossen. Die Parkhäuser Packhof und Schützenstraße sind bis etwa 10 Uhr mit dem Auto erreichbar, können aber erst nach Aufhebung der Sperrungen wieder verlassen werden. Das Parkhaus Wallstraße kann durchgängig genutzt werden. Das Parkhaus Wilhelmstraße kann über den Steinweg angefahren und verlassen werden. Mit Ausnahme des Messegeländes stehen am Stadtrand Park&Ride-Stellplätze zur Verfügung (Übersicht unter www.braunschweig.de/parken).

Veranstalter

Veranstalter ist das Komitee Braunschweiger Karneval gGmbH, bestehend aus der Karneval-Vereinigung der Rheinländer e.V., der Braunschweiger Karneval-Gesellschaft von 1872 e.V. und der Mascheroder Karnevalgesellschaft von Rot-Weiß 1965 e.V.

Die Braunschweiger Karnevalsvereine