EN

Braunschweigerinnen um 1900 - Gesellschaft gestalten ohne Wahlrecht

Vom 7.-28 September in der VHS Alte Waage

© privatMargarethe Breymann war eine der ersten approbierten Ärztinnen Deutschlands und hatte von 1915 bis 1953 ein Praxis in Braunschweig.

Am Anfang des letzten Jahrhunderts schien es vielen noch undenkbar, Frauen das Wahlrecht einzuräumen, denn schließlich läge deren „Hauptaufgabe ...in der stillen Arbeit im Hause und in der Familie“.

War das Wirken von Frauen um 1900 wirklich so eingeengt?

Bei seiner Recherche stieß das Gleichstellungsreferat auf Frauen wie Margarethe Breymann, die als eine der ersten Frauenärztinnen vielen Frauen geholfen hat, auf Käthe Buchler, die mit der damals noch neuen fotografischen Technik die Leistungen von Frauen in Männerberufen dokumentierte, auf die Sozialreformerin Hedwig Götze-Sievers, die Forscherin Agnes Pockels, die Malerin Margarethe Raabe und viele andere.

Wer mehr über solche Braunschweigerinnen erfahren will, hat dazu vom 6. September an Gelegenheit:

Im Jubiläumsjahr des Frauenwahlrechts 2018 konzipierte das Gleichstellungsreferat gemeinsam mit dem Arbeitskreis Andere Geschichte die Ausstellung: Braunschweigerinnen um 1900 - Gesellschaft gestalten ohne Wahlrecht.

Zu sehen ist sie vom 7.-28. September in der VHS Alte Waage, Alte Waage 15, 38100 Braunschweig, Mo.-Fr. 9-17.30 Uhr.

Die Ausstellung ist als ein Beitrag zu einer geschlechtergerechten Erinnerungskultur zu verstehen: Sie soll die Leistung und die Lebenswege von Frauen würdigen, die kulturell, wissenschaftlich, sozial und politisch unsere Stadtgesellschaft mitgestaltet haben, engagiert, mutig, unermüdlich – und kaum beachtet.

Die ausgewählten Persönlichkeiten stehen hier stellvertretend für viele andere Frauen, die oftmals im "Schatten der Geschichte" unsichtbar werden und allzu schnell in Vergessenheit geraten.

Stadtteilspaziergang Vor 100 Jahren: 9 Frauen

© TU BraunschweigDie Agnes-Pockels-Medallie

Im Rahmenprogramm der Ausstellung lädt der Arbeitskreis Andere Geschichte am 15. September zu einem geführten Stadtrundgang ein. Alle Interessierten können bei dieser Gelegenheit die Orte kennenlernen, an denen die Braunschweigerinnen, die in der Ausstellung vorgestellt werden, gelebt und gewirkt haben. Treffen ist um 15 Uhr am Altstadtrathaus. Der Spaziergang ist kostenlos.

Der Stadtrundgang wird geführt von Lena Kreie und Sabine Ahrens.

© Plakatausschnitt, Kreisky-Archiv"...sie dürfen wie Männer durch Arbeit sich nähren, doch wehe, sobald sie zu stimmen begehren."

Kontaktadresse

Gleichstellungsreferat

Adresse

Platz der Deutschen Einheit 1
Rathaus-Altbau
38100 Braunschweig

Postanschrift

Stadt Braunschweig
Die Gleichstellungsbeauftragte
Postfach 33 09
38023 Braunschweig

Öffnungszeiten

(Montag bis Freitag): In der Regel ist das Büro von 8.30 bis 15.00 Uhr besetzt. Am besten erreichen Sie uns aber täglich im Zeitraum zwischen 9:00 und 13:00 Uhr.
Sollte auch in diesem Zeitraum aufgrund terminlicher Engpässe kein Telefondienst möglich sein, können Sie auf unserem Anrufbeantworter eine Nachricht hinterlassen.
Wir rufen umgehend zurück.