Menü und Suche

Archiv: Internationaler Frauentag 2016

Geflohen in die Zukunft

Zum diesjährigen Internationalen Frauentag greift das 8.-März-Bündnis das weltweite Flüchtlingsthema aus der Perspektive der mit ihren Familien, allein mit ihren Kindern oder ganz allein fliehenden Frauen auf. Frauen haben neben den allgemeinen Fluchtgründen wie (Bürger - )Krieg und Terror auch ganz eigene frauenspezifische Gründe zu fliehen, so z.B. eine bevorstehende Zwangsverheiratung oder drohende Strafaktionen „im Namen der Ehre“.
Auf der Flucht selber werden weibliche Flüchtlinge mit ganz speziellen Problemen und Gefahren konfrontiert, und in den Massenunterkünften bedürfen sie eines besonderen Schutzes vor gewalttätigen Übergriffen durch Männer.

Das 8.-März-Bündnis richtet seinen Blick ebenfalls darauf, in welche Zukunft diese Frauen fliehen und würdigt – neben der Erschöpfung und Angst, die Frauen auf der Flucht begleiten  - auch ihre Kraft, ihren Lebenswillen und ihr je eigenes Potenzial, das sie mitbringen. Welche Zukunft entsteht durch die Vermischung von ihren Erfahrungen und unseren, wie können wir in dieser neuerlichen Begegnung zwischen Ost und West, Süd und Nord, sowie aus den verschiedenen kulturellen Traditionen heraus miteinander eine friedlichere Welt schaffen?   Die UN Sicherheitsresolution 1325 ‚Frauen, Frieden, Sicherheit‘ verpflichtet die Mitgliedstaaten, Frauen an allen Friedensprozessen maßgeblich zu beteiligen. Diese Forderung beruht auf der Erkenntnis, dass Friedensprozesse nur dann nachhaltig sind, wenn die Menschenrechte von Männern und Frauen konsequent Geltung erhalten und eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Neuaufbau ermöglicht wird. Wie können wir gemeinsam diesen Anspruch realisieren und die Mitsprache von Frauen einfordern?

Die Veranstaltungsreihe zum Internationalen Frauentag bietet unter dem Motto „Geflohen in die Zukunft“ unterschiedliche Erfahrungsräume, um sich diesen Themen zu nähern. Es wird diskutiert, gehandelt, berichtet und gemeinsam nachgedacht. Zugleich laden die Veranstaltungen ein, miteinander zu feiern und die interkulturelle Vielfalt mit ihren Herausforderungen und all ihrem Reichtum zu genießen.

Das Programm 2016

Termine

Samstag, 5.3., 10 Uhr
Hexenfrühstück

Montag, 7.3., 18 – 21 Uhr
Briefe gegen das Vergessen
Vortrag und Petitionsabend

Dienstag, 8.3., 10-14 Uhr
HIV und Frauen
Infostand

Dienstag, 8.3., 17 Uhr
Empfang in der Dornse

Dienstag, 8.3., 19 Uhr
Milch und Honig
Frauengottesdienst

Mittwoch, 9.3., 19 Uhr
„Zur Sache Frau!“
Kabarett

Donnerstag, 10.3., 19 -21 Uhr
Märchenabend

Samstag, 12.3., 20 Uhr
Interkulturelle Frauenparty mit Live-Musik

Sonntag, 13.3. , 14 Uhr
Frauenkleiderbörse
(im Mütterzentrum, Mehr-Generationen-Haus, Hugo-Luther-Str. 60 a)

Sonntag, 13.3., 10 – 17 Uhr
Wurzeln, wachsen und gedeihen
Vertrauen und Sehnsüchten Raum geben  
Workshop

Donnerstag, 17.3., 19 Uhr
Nathans Töchter-
Dichterinnen im Dialog zwischen Orient und Okzident
Ein musikalischer Abend
(Achtung: In manchen Faltblättern wurde fälschlicherweise der Freitag als Veranstaltungstag angegeben!)

Weitere Informationen im Faltblatt zur Veranstaltungsreihe des Internationalen Frauentages 2016.

Zu diesem Thema