Menü und Suche
Ausstellungen

"... dann leben sie noch heute."

Die „Sieben Geißlein“, „Schneewittchen“ oder „Rotkäppchen“ kennt auch
im Computerzeitalter noch jedes Kind. Dies hatten die Brüder Jacob und
Wilhelm Grimm auch gewünscht, als der erste Band ihrer „Kinder- und
Hausmärchen“ vor 200 Jahren erschien. Sie zeichneten mündlich überlieferte
Märchen auf, um sie vor dem Vergessen zu bewahren. Sie übernahmen
auch Märchen aus anderen Sammlungen, z.B. von Charles Perrault.

Termine und Informationen

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit (15.10.2012 - 05.01.2013)



Für Texte von Veranstaltern ist die Terminredaktion nicht verantwortlich. Alle Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

zurück zur Suche
Fester Link auf diese Veranstaltung.

Weitere Informationen Externe Links