Menü und Suche
Ausstellungen

Camilio Vergara. Tracking Time

Camilo José Vergara, Taylor St. at Arthington, Chicago 1988

Die Ausstellung ist außerdem bis 11.12.2014 in der Ausstellungshalle Hamburger Str. 267 zu sehen.

Wie wohl keinem zweiten zeitgenössischen Fotografen ist es Camilo José Vergara in seiner über 40-jährigen Auseinandersetzung mit städtischen Transformationsprozessen gelungen, diese historisch sichtbar zu machen und ein einzigartiges Archiv bildlicher Zeugnisse der Veränderungen und der Auflösung von Stadtteilgemeinschaften in den Metropolen der USA anzulegen.

Seit den frühen 1970er Jahren untersucht Vergara Prozesse der Ghettoisierung und Gentrifizierung in Harlem, der Bronx und Brooklyn, aber auch den Verfall und die Verslumung ganzer Städte wie Detroit. Vergaras Fotografien untersuchen hierbei systematisch einzelne Bereiche des Einflusses und der Auswirkungen von Arbeitslosigkeit, Rassendiskriminierung und sozialer Perspektivlosigkeit. Als Langzeitstudien angelegt, in der der Fotograf über Jahrzehnte hinweg dieselben Orte wiederkehrt und deren Veränderung über einen längeren Zeitraum hinweg dokumentiert, machen Vergaras Fotografien auf die verschiedenen Aspekte und Problemfelder der Veränderung dieser Stadtteile aufmerksam.

Im Juli 2013 wurde Vergara für seine Verdienste mit der National Humanity Medal gewürdigt, eine Auszeichnung, die erstmalig einem Fotografen verliehen wurde.

Die Soloausstellung Tracking Time des 1944 in Chile geborenen, seit den 1970er Jahren in New York lebenden Fotografen stellt dessen außergewöhnliches fotografisches Werk erstmalig in einer institutionellen Einzelausstellung in Deutschland vor.

Termine und Informationen

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit (17.10.2014 - 28.12.2014)


Veranstaltungsreihe



Für Texte von Veranstaltern ist die Terminredaktion nicht verantwortlich. Alle Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

zurück zur Suche
Fester Link auf diese Veranstaltung.

Weitere Informationen Externe Links