Menü und Suche
Ausstellungen

Kindheit in der Nachkriegszeit 1945 - 1955

Zum Gedenken an den 8. Mai 1945 und das Ende des 2. Weltkriegs vor
70 Jahren sind 40 ausgesuchte Motive aus der Sammlung Michael-Andreas
Wahle ausgestellt, die emotionale Einblicke in das Leben von Kindern im ersten Nachkriegsjahrzehnt geben. Die Schwarzweißfotos wurden überwiegend von alliierten Bildberichterstattern gemacht.

Grundstock der Sammlung Wahle bildet das Archiv des Deutsch-Amerikaners und Historikers Dr. John Provan, der rund 300.000 Bild- und Tondokumente aus der Nachkriegszeit aus verlassenen amerikanischen Kasernen in Deutschland gesichert hat. Michael Wahle steuerte Aufnahmen bei, die er auf internationalen Auktionen erstanden hat.

Es sind Zeugnisse, die Geschichte nicht nur erfahrbar, sondern vor allem
fühlbar macht, auch für nachfolgende Generationen. Die einzigartigen Aufnahmen regen dazu an, die Thematik vor dem Hintergrund der eigenen
Familiengeschichte zu betrachten aber auch dazu, sich den Fragen, Wünschen, Problemen der Kinder und Jugendlichen im 21. Jahrhundert zu stellen.

Die Ausstellung wird eröffnet von Dr. Anja Hesse, Dezernentin für Kultur und Wissenschaft. Eckhard Schimpf erzählt über Kindheit in der Nachkriegszeit in Braunschweig.

Termine und Informationen

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit (06.05.2015 - 27.05.2015)

Ort: Stadtbibliothek Braunschweig
Veranstalter: Fachbereich Kultur in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek
Telefon: (05 31) 470-4862
Eintritt: Eintritt frei!



Für Texte von Veranstaltern ist die Terminredaktion nicht verantwortlich. Alle Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

zurück zur Suche
Fester Link auf diese Veranstaltung.

Weitere Informationen Externe Links