Menü und Suche
Ausstellungen

Anca Munteanu Rimnic, Nest

Anca Munteanu Rimnic, Untitled, 2013, Bronze, 180 × 10 cm, Courtesy PSM Gallery, Berlin

Anca Munteanu Rimnics Werke rühren aus dem ästhetischen Potenzial von Dingen und Ordnungen der sichtbaren Welt her und ermöglichen es, Zusammenhänge nicht bloß hinsichtlich von Logik und Historizität, sondern vielmehr in ihrer Unvollständigkeit zu begreifen. Ihre Objekte, Fotografien, Videos und Installationen verbinden persönliche und gesellschaftliche Geschichten und Identitäten und überlassen sie ihrer Brüchigkeit, indem sie offen und verhandelbar bleiben.

Den optischen oder allegorischen Zugang zu Gegenständen und Situationen findet Anca Munteanu Rimnic in Begegnungen des täglichen Lebens und entwickelt Ideen, die stets auch biografische Aspekte ansprechen – sowohl ihre Heimat, die sie im frühen Alter verlassen musste, als auch ihr Leben als bildende Künstlerin in Deutschland. Ihre Werke greifen Erfahren und Wiedererleben als ästhetische und identitätsbildende Prinzipien; sie lassen an keiner Stelle ihre Skizzenhaftigkeit hinter sich – vielmehr formulieren sie diese als Stärke um.

Auch in ihrer ersten institutionellen Einzelausstellung in Deutschland agiert Anca Munteanu Rimnic mit behutsamen, aber präzise gesetzten bildhauerischen Gesten, die oft zwischen Beginn und Fertigstellung, zwischen Raum und Objekt changieren und den Herstellungsprozess in den Fokus rücken. Etwa wenn sie den Ausstellungsraum mit Lehm ausfüllt, und den Fußboden auch in übertragenem Sinne seiner Unwägbarkeit lässt.

Der Titel der Ausstellung verweist zum einen auf ein sehr persönliches Verständnis von Nest als privat erlebten Zwiespalt von Heimat zwischen Unvollständigkeit und Verlust. Zum anderen spricht er den Ausstellungsraum, der die raumgreifende Installation einfasst, als gleichermaßen fragiles, wandelbares und temporäres Gefüge an.

Anca Munteanu Rimnic (*1974, lebt in Berlin) wurde in Rumänien geboren und wanderte im Alter von sechs Jahren mit ihren Eltern nach Deutschland aus. Sie studierte freie Kunst an der UDK in Berlin und besuchte anschließend die Klassen von John Baldessari an der UCLA in Los Angeles sowie von Mike Kelley und Jack Goldstein am Art Center in Pasadena. Anca Munteanu Rimnic beteiligte sich an mehreren internationalen Gruppenausstellungen, u.a. im Cabaret Voltaire, Zürich (2011), auf der 4. Moskau Biennale (2011) sowie in der Kunsthalle Wien (2014).

Termine und Informationen

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit (12.09.2015 - 22.11.2015)



Für Texte von Veranstaltern ist die Terminredaktion nicht verantwortlich. Alle Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

zurück zur Suche
Fester Link auf diese Veranstaltung.

Weitere Informationen Externe Links