Menü und Suche
Ausstellungen

Jason Larkin. Past Perfect

Jason Larkin, aus der Serie Past Perfect

Ausstellung findet in den Torhäusern / Helmstedter Straße statt.

In seiner Arbeit Past Perfect hinterfragt der britische Fotograf Jason Larkin das Museum als Ort der Archivierung, als Aufbewahrungs- und Speicherort materialisierter Erinnerungen und Ereignisse. In seiner mehrteiligen Arbeit untersucht Larkin hierbei in einer institutionskritischen fotografischen Herangehensweise die Repräsentationsformen geschichtlicher Museen.

Die Art und Weise, wie die Vergangenheit in der Auswahl, Präsentation und Einbindung in ein rahmendes Narrativ „konserviert“ und ausgestellt wird, bestimmt hierbei, wie Geschichte erinnert wird und trägt zugleich in erheblichem Maße zur Konstruktion von Interpretationen, Sichtweisen und Ideologien bei. Larkins fotografische Tableaus nehmen eine visuelle Analyse musealer Präsentationsformen vor und schärfen den Blick des Betrachters für diese Inszenierungen.

In seiner ersten musealen Einzelausstellung in Europa zeigt das Museum für Photographie Braunschweig hierbei das Ägypten-Kapitel von Past Perfect, sowie die erstmalig präsentierten, eigens für die Ausstellung angefertigten Aufnahmen aus Israel und Großbritannien.

Larkins konzeptionelle Fotografie verdichtet Ausstellungsdesign und Ausstellungsdisplay zu symbolischen Sinnbildern. Die ästhetische Anmutung seiner Bildtableaus erinnert hierbei zunächst an die Ästhetik Candida Höfers. Während Candida Höfers kontemplative Aufnahmen von Bibliotheken als Bildungsschatz der Menschheit diese als die Zeit überdauernd vorstellt, erörtert Larkins Serie jedoch die aktive, formierende Arbeit des Museums und seiner Kuratoren, die Orientierungspfade in einem Universum materialisierter Informationen ausweisen.

Larkins Arbeit leuchtet die unterschwellige Lenkung des Betrachters durch die Arbeit der Museen und ihre inszenatorische Setzungen aus. Seine fotografischen Tableaus regen den Betrachter zur Reflexion an, wie Geschichte geschrieben und erinnert wird.

Jason Larkin wurde 1979 geboren und erwarb 2007 seinen MA. Für seine Arbeit zog er 2007 nach Ägypten, seit 2010 lebt er in Johannesburg und Großbritannien. 2014 wurde er vom Pulitzer Center on Crisis Reporting ausgezeichnet. Seine Arbeit wurde in zahlreichen Gruppenausstellungen gezeigt wie Brighton Photography Biennial (UK, 2014), Unseen Festival (Amsterdam, NL, 2014), Shanghai Art Fair (CHN, 2014), Flowers Gallery (NYC, USA, 2014), Total Arts Gallery (Dubai, VAE, 2013), Commune.1 Gallery (Kapstadt, SA, 2013) und Einzelausstellungen wie in der Flowers Gallery (London, UK, 2014), Edition Gallery (Johannesburg, SA, 2013), Hereford Photography Festival (UK, 2011), Farnsworth Art Museum (Maine, USA, 2011) oder Brighton Photo Fringe (UK, 2009).

Termine und Informationen

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit (15.04.2016 - 19.06.2016)

Ort: Museum für Photographie Braunschweig e.V.
Eintritt: 2,50 € / 1 € ermäßigt



Für Texte von Veranstaltern ist die Terminredaktion nicht verantwortlich. Alle Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

zurück zur Suche
Fester Link auf diese Veranstaltung.

Weitere Informationen Externe Links