Menü und Suche
Bühne

Honig im Kopf

Foto: DERDEHMEL_Urbschat

Tragikomödie nach der Bühnenfassung von Florian Battermann in einer Bearbeitung von René Heinersdorff, basierend auf dem gleichnamigen Film, Drehbuch von Hilly Martinek und Til Schweiger.

Eine Co-Produktion mit dem Schloss­parktheater in Berlin ­und dem Theater an der Kö in Düsseldorf.

Inszenierung: René Heinersdorff

Mit: Anne Bedenbender, Astrid Kohrs, Karsten Speck und Achim Wolff

Großvater und Lebemann Amandus war bisher das humorvolle, geschätzte Familienoberhaupt – durch seine Alzheimererkrankung entwickelt er sich plötzlich zurück zu seinen kindlichen Ursprüngen. Nur seine Enkelin Tilda scheint mit ihm umgehen zu können. Die Krankheit mit den Augen eines Kindes zu sehen bedeutet, sie größtenteils mit Humor zu nehmen. Genau das gelingt Tilda, ohne dass sie dabei die Tragik der Krankheit des Großvaters aus den Augen verliert.

Nach dem Tod seiner geliebten Frau bekommt Amandus seinen Haushalt nicht mehr in den Griff. Sein Sohn Niko holt ihn also zu sich – trotz der Einwände seiner Frau Sarah. Schnell wird klar, dass die ohnehin unter einem schlechten Stern stehende Ehe von Tildas Eltern einer weiteren Belastung nicht standhält. Denn Amandus wird immer vergesslicher und unberechenbarer – als er fast das Haus abfackelt, sieht auch Niko ein, dass sein Vater für ein funktionierendes Familienleben unzumutbar geworden ist. Die Situation scheint aussichtslos. Gerade hat sich Amandus zu Tildas großem Glück in seinem Zimmer in der Familienvilla eingerichtet, da soll er wieder umziehen – ins Pflegeheim.

Obwohl es Niko das Herz bricht, muss er bald einsehen, dass für Amandus der Weg in ein Heim unausweichlich ist. Doch Tilda will sich auf keinen Fall damit abfinden, hat sie doch außerdem von ihrem Kinderarzt erfahren, dass es für Alzheimer-Patienten hilfreich sein kann, altbekannte Orte wiederzusehen. Kurzerhand entführt sie ihren Großvater auf eine chaotische und spannende Reise, um ihm seinen größten Wunsch zu erfüllen: Noch einmal Venedig sehen, jene Stadt, die er vor vielen Jahren mit seiner Frau auf der Hochzeitsreise besucht hat.

Genießen Sie diese ebenso rührende und traurig-schöne Geschichte, wie sie das Leben selbst schreibt. Diese Bühnenfassung des erfolgreichsten deutschen Kinofilms 2014 von Til Schweiger schafft ebenso herzergreifende wie mitfühlende und lustige Momente. Eine besondere Geschichte, die Sie nachhaltig beeindrucken wird!

Termine und Informationen

24.10.2017, 19:30 Uhr
25.10.2017, 19:30 Uhr
26.10.2017, 19:30 Uhr
27.10.2017, 19:30 Uhr
28.10.2017, 16:30 Uhr
28.10.2017, 19:30 Uhr
29.10.2017, 16:30 Uhr
01.11.2017, 19:30 Uhr
02.11.2017, 19:30 Uhr
03.11.2017, 19:30 Uhr
04.11.2017, 16:30 Uhr
04.11.2017, 19:30 Uhr
05.11.2017, 16:30 Uhr

Ort: Komödie am Altstadtmarkt
Eintritt: 23,10-31,10 €



Für Texte von Veranstaltern ist die Terminredaktion nicht verantwortlich. Alle Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

zurück zur Suche
Fester Link auf diese Veranstaltung.

Weitere Informationen Externe Links