Menü und Suche
Spezielles, Lesungen

Reden über… Freiheit und Verantwortung

Peter Schanz im Gespräch mit Gretchen Dutschke Peter Schanz hat im Rahmen des Lessing-Festivals und im Rückblick auf 50 Jahre 1968 das Thema „Freiheit und Verantwortung“ gewählt. Sein Gast ist heute Gretchen Dutschke, die Witwe des Studentenführers Rudi Dutschke. In ihrem gerade erschienenen Buch „1968. Worauf wir stolz sein dürfen“ zieht sie eine Bilanz der Protestbewegung. Was ist geblieben? Was hat sich als Fehler, was als Illusion erwiesen? Dabei sieht sie vor allem, dass der Freiheitsdrang dieses Protestes sich am Ende doch durchsetzen konnte und Deutschlands Verwandlung in eine tolerante Zivilgesellschaft insbesondere diesem Aufbruch verdankt. Sie, die gebürtige Amerikanerin, berichtet aus unmittelbarem Erleben: Als Frau von Rudi Dutschke war sie aktiver Teil von dessen Gedanken und Idealen, wie auch vieler Aktionen des Protests, die er und mit ihm viele andere organisierten – einerseits. Andererseits hält sich immer der Blickwinkel einer Außenstehenden, die sich ein ausreichendes Maß an kritischer Distanz erhalten konnte. Gretchen Dutschke, geb. 1942 in Oak Park, Illinois, ging 1964 zum Studium der Theologie nach Deutschland, wo sie in Westberlin Rudi Dutschke kennenlernte. 1966 heirateten sie. Nach dem Attentat am 11. April 1968, das Rudi Dutschke schwer verletzt überlebte, begann für die Familie eine jahrelange Odyssee durch verschiedene europäische Länder. 1971 ließ sie sich in Dänemark nieder, wo sie Seminare an der theologischen Fakultät der Universität Aarhus anbot. Am 24. Dezember 1979 starb Rudi Dutschke nach einem epileptischen Anfall, späte Folge des Attentats. 1985 ging Gretchen Dutschke in die USA zurück, kehrte aber 2009 wieder zurück nach Deutschland. Sie lebt in Berlin. Peter Schanz, 1957 in Bamberg geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Politologie in Würzburg, Graz und München. Nach dem Zivildienst in einem Internat für behinderte Kinder führten ihn ab 1984 Engagements als Dramaturg und Regisseur an verschiedene deutsche Theater, so zuletzt von 1997 bis 1999 als Künstlerischer Direktor ans Staatstheater Braunschweig. Seit 1999 arbeitet Schanz freiberuflich als Autor und Dramaturg. Er lebt in Neuwittenbek am Nord-Ostsee-Kanal.

Termine und Informationen

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit (15.05.2018 )

Ort: Roter Saal im Residenzschloss
Veranstalter: Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig
Vorverkauf/Info: Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen
Telefon: 0531 70189317
Web: http://www.braunschweig.de/literaturzent ...
Eintritt: 8,00 € / erm. 5,00 € (VVK und Abendkasse)



Für Texte von Veranstaltern ist die Terminredaktion nicht verantwortlich. Alle Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

zurück zur Suche
Fester Link auf diese Veranstaltung.

Weitere Informationen Externe Links

Zu diesem Thema