EN

Spielfährte

Die Braunschweiger Innenstadt ist zunehmend gekennzeichnet durch fehlende Spielmöglichkeiten für Kinder und zu wenige Verweilmöglichkeiten für Erwachsene.
Um diesem Missstand abzuhelfen hat der Fachbereich Stadtgrün nach Möglichkeiten gesucht, beides - Spielen und Verweilen - im Innenstadtbereich nebeneinander zu realisieren.
Voraussetzung bei der Standortsuche war einerseits, ein ausreichendes Raumangebot für das Spielgerät inkl. deren Sicherheitsbereich zu finden, ebenso wie sicherzustellen, dass alle bisherigen Abläufe wie Anlieferverkehr oder Nutzung der Flächen für Veranstaltungen auch weiterhin reibungslos funktionieren.

Nach erfolgter Untersuchung haben sich mehrere Standorte ergeben, die über den gesamten Innenstadtbereich verteilt sind.

© Kartengrundlage: Abteilung GeoinformationenÜbersicht der Innenstadt Spielfährte

In dieser Übersicht sind als rote Punkte hervorgehoben die Spielstandorte zu sehen. Die kleineren grünen Punkte kennzeichnen den Verlauf der Fährte.
Denn das Besondere an der Spielfährte ist die Verknüpfung der Spielstationen untereinander. Die Verknüpfung erfolgt in Form von Pflasterintarsien, die die Narrenkappe des Till Eulenspiegel und somit die Fährte ergeben.
Till Eulenspiegel, ein überregional bekanntes Braunschweiger Original, legt also die Fährte. Klein, bunt und unregelmäßig verstreut verdichten sich die Spielspuren, je näher man dem Ziel kommt.

Die Fährte macht nicht nur neugierig, sondern lenkt und leitet kleine und große Fährtenleser durch die gesamte Innenstadt und führt sie zu verschiedenen Zielen in Form von Spielstationen.

© Foto: Fachbereich StadtgrünKind auf einem Spielgerät BSM

In Braunschweig kommen jetzt auch kleine Innenstadtbesucher auf ihre Kosten. Während Mama und Papa durch die Geschäfte bummeln, können sich die kleinen Innenstadt-Besucher an acht Spielstationen mit verschiedenen Angeboten in der Innenstadt austoben und beschäftigen. In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Innenstadt entstand die Spielfährte mit verschiedenen Angeboten, die spielerisch die motorischen Entwicklung sowie der Aktivierung der Sinneswahrnehmung förden sollen.

Die Spielgeräte

© Foto: Fachbereich StadtgrünSpielgeräte BSM

Gräser, Dreh- und Springende Punkte, Klangwand, Zauberer und Tanzglockenspiel, so heißen einige der nicht alltäglichen Spielgeräte. Und für die Eltern stehen unweit der meisten Standorte Bänke für eine kleine Erholungspause zur Verfügung.

Die Fährte

© Foto: Fachbereich StadtgrünTill-Motiv auf den Kacheln

Ins Auge fallen die kleinen farbige Motive im Bodenbelag, die den Weg zu den acht Spielgeräte weisen. Till-Eulenspiegel stand als bekannte Braunschweiger Persönlichkeit mit seiner Narrenkappe Modell für die Pflasterintarsien. Diese „Spielspuren“ verknüpfen die acht Spielstandorte miteinander, machen neugierig auf mehr, locken, lenken und weisen großen und kleinen Fährtensuchern den Weg.

Standorte

Domplatz: Dreh-, und Springende Punkte 
Kohlmarkt: Die Konferenz:  (barrierefrei, Akustikangebot)
Kleine Friedrich-Wilhelm-Straße: Wirbel und Sprössling (Bewegungsangebot) 
Kattreppeln: Kleinkarussells
Sack: Gräser (Bewergungsangebot)
Neue Straße: Prisma (barrierefrei) Tanzglockenspiel und Wassersäule
Bartholomäustwete: Zauberer (Bewegungsangebot)
St. Ulrici Vorplatz: Klangwand