EN

Hintergrund

Eltern wollen immer nur das Beste für ihr Kind.

Eine solide Schulausbildung gehört ebenso dazu wie die erfolgreiche Berufsperspektive. Zum Gelingen dieses Wunsches tragen Eltern und Schulen gleichermaßen bei.

Dennoch sind Bildungssituation und Bildungschancen bei Kindern aus Migrationsfamilien nicht zufriedenstellend. Gleichzeitig sind deren Eltern in bildungsspezifischen Gremien wie Elternvertretungen unterrepräsentiert.

Um die Chancen der Kinder auf eine gleichberechtigte Teilhabe zu sichern, sind kooperative Ansätze, Methoden und Instrumente für eine gelingende Bildungs– und Erziehungspartnerschaft von Bedeutung.

Weitere Informationen zum Thema:

Heinrich Heine Universität Abteilung Bildungsforschung

Migranten und gute Bildung

Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration Studie