Menü und Suche

Helmstedter Str./ Leonhardstr.

 (© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)

Die 2017 begonnenen Erneuerungsmaßnahmen an der Helmstedter Straße sollen in diesem Jahr abgeschlossen werden. Konkret handelt es sich um den Abschnitt zwischen der Schillstraße und der Leonhardstraße. Die Helmstedter Straße wird westlich der Einmündung der Straße Am Hauptgüterbahnhof von Grund auf saniert und neugestaltet. Am Knotenpunkt Georg-Westermann-Allee, Helmstedter Straße, Leonhardstraße, Kapellenstraße werden die Verkehrsflächen reduziert. Mit vielen Bäumen wird der Bereich umgestaltet und aufgewertet und erhält eine neue stadträumliche Qualität. Künftig wird die Helmstedter Straße zwischen Schillstraße und Georg-Westermann-Allee nur einen Fahrstreifen je Richtung haben. In der Helmstedter Straße wird der Abschnitt vom Ring bis zur Georg-Westermann-Allee zur stadtauswärts führenden Einbahnstraße. Der erste Bauabschnitt zwischen Ackerstraße und Am Hauptgüterbahnhof wird witterungsabhängig voraussichtlich Ende März 2018 fertiggestellt und für den Kraftfahrzeugverkehr freigegeben.

Damit wird die seit Mitte Juni 2017 eingerichtete Vollsperrung für den Kraftfahrzeugverkehr aufgehoben und der Verkehr kann ungehindert über die neue Hauptverkehrsachse der Schillstraße von und ins Stadtzentrum fließen.

Leonhardstraße

 (© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)

Die Bauarbeiten zur Umgestaltung der Verkehrsanlagen der Leonhardstraße / Helmstedter Straße schreiten weiter gut voran und sollen wie geplant zum Ende des Jahres 2018 abgeschlossen sein. Um die für den weiteren Baufortschritt erforderlichen Arbeiten durchzuführen, wird die Leonhardstraße ab Donnerstag, 8. Februar 2018, vom Ring in Richtung Georg-Westermann-Allee / Helmstedter Straße für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. In der Gegenrichtung bleibt sie für Anwohner geöffnet.

Die Umleitung für den Fahrzeugverkehr erfolgt über die Schillstraße / Helmstedter Straße. Über diese Route wird auch das Marienstift erreicht. Die Schule und der Kindergarten sind über die Kapellenstraße erreichbar. Die Fußgänger und Radfahrer werden über die Nordseite der Leonhardstraße geführt, wo sie über die Behelfsampel die Straße queren können um die Kirche, die Grundschule und die Kindertagesstätte zu erreichen. Die Fahrradfahrer werden um besondere Sorgfalt gebeten, da sie zwischen Leonhardplatz und Bedarfsampel, wie bereits im letzten Jahr, untereinander im „Linksverkehr“ geführt werden: Der vorhandene Fahrradstreifen auf der Fahrbahn ist weiterhin für stadteinwärts radelnde Fahrradfahrer freigegeben. Stadtauswärts geht es nördlich davon auf einem Teilstreifen der Nebenflächen.

Die Kapellenstraße wird zur Einbahnstraße in Richtung Helmstedter Straße. Der Anliegerverkehr auf der Helmstedter Straße in Richtung Schillstraße wird teilweise auf den Nebenflächen geführt. Durch den Bauablauf bedingt kann es zu Veränderungen der Verkehrsführung der Fußgänger und Radfahrer kommen.

Die Sperrungen werden voraussichtlich bis Ende Oktober andauern. Die endgültige Herstellung des Gehweges auf der Südseite vom Leonhardplatz bis zur Zufahrt zum Kindergarten erfolgt nach Fertigstellung des Bauprojekts „Quartier St.-Leonhard“.

Helmstedter Straße

Für den Kraftfahrzeugverkehr soll der Abschnitt von der Straße Am Hauptgüterbahnhof bis zur Schillstraße, über die künftig der Verkehr von und zum Ring fließt, wie ursprünglich vorgesehen voraussichtlich bis Ende März 2018 freigegeben werden. Eine Verkürzung des Zeitplans mit zeitgleicher Freigabe von zweigleisigem Stadtbahnbetrieb und motorisiertem Individualverkehr erschien zwischenzeitlich möglich. Dies wurde auch mit Anliegern besprochen, war aber aufgrund der schwierigen Bauverhältnisse schließlich nicht realisierbar. Im Baufeld wurde bei den Kanalarbeiten eine Reihe von Leitungen gefunden. Das ist im Erdreich in städtischen Bereichen, die seit Jahrhunderten bebaut und bewohnt sind, nichts Ungewöhnliches und wurde bei der Planung dieses Großprojekts berücksichtigt. In dem Bereich, in dem derzeit gebaut wird, liegen extrem viele Leitungen, was dazu führt, dass die Arbeiten kompliziert und mit vielen Abhängigkeiten verbunden sind.

Vollsperrung ab 13. Juni 2017

In diesem Bereich wird die Helmstedter Straße ab 13. Juni voll gesperrt.
In diesem Bereich wird die Helmstedter Straße ab 13. Juni voll gesperrt.

Ab 13. Juni 2017 wird die Helmstedter Straße zwischen Schillstraße und Ackerstraße voll gesperrt. Entsprechende Hinweisschilder werden weiträumig auf die verkehrlichen Einschränkungen hinweisen. Unsere Empfehlung: Bitte umfahren Sie den Baustellenbereich großräumig. 

Unmittelbar vor der Baustelle werden die Autofahrer über Ackerstraße, Salzdahlumer Straße, Berliner Platz, Willy-Brandt-Platz und Leonhardplatz beziehungsweise in der Gegenrichtung umgeleitet. Die Stadtverwaltung empfiehlt aber, den Baustellenbereich nach Möglichkeit großräumig zu umfahren. Entsprechend werden Plantafeln zum Beispiel an der Autobahn 39 sowie an weiteren Einfallstraßen aus Richtung Osten aufgestellt. So können sich etwa Autofahrer mit dem Ziel Innenstadt rechtzeitig entscheiden, nicht an der Ausfahrt Rautheim die Autobahn zu verlassen, sondern erst am Kreuz Braunschweig-Süd, um über die Wolfenbütteler Straße in die City zu fahren. Umgekehrt weisen Plantafeln im Innenstadtbereich auf die Baustelle in der Helmstedter Straße hin. 

Steckbrief

  • Beginn: vorbereitende Arbeiten ab 22. Mai 2017, Vollsperrung der Helmstedter Straße zwischen Ackerstraße und Schillstraße ab 13. Juni 2017 (bis Ende März 2018)
  • voraussichtliches Ende: Ende 2018 - das genaue Datum wird noch bekanntgegeben
  • Art der Baumaßnahme: vollständiger Neubau von Kanälen, Gleisen, Leitungen und Straße
  • Bauherr: Stadt Braunschweig mit Verkehrs-GmbH, SE|BS, BS|Energy
  • Verkehrsbehinderungen: s.o.
 (Foto: Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen )