Menü und Suche

Aktuelles

Bitte beachten

Für die Rückführung der gereinigten Akten in das Aktenarchiv wird die Akteneinsicht der Beratungsstelle Planen-Bauen-Umwelt, Langer Hof 8, vom 10. Juli 2017 bis zum 4. August 2017 vorübergehend geschlossen.

In dieser Zeit ist die Akteneinsicht nur jeweils am Donnerstag (13. Juli 2017, 20. Juli 2017, 27. Juli 2017 und 3. August 2017) von 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr sowie von 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr möglich.

Selbstverständlich können alle anderen Leistungen der Beratungsstelle weiterhin zu den gewohnten Öffnungszeiten in Anspruch genommen werden.

Ab dem 7. August 2017 ist die Akteneinsicht der Beratungsstelle wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten - montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr sowie donnerstags zusätzlich von 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr – erreichbar.

Hinweis: Da noch nicht alle zur Reinigung ausgelagerten Akten wieder zur Verfügung stehen, können sich nach wie vor Einschränkungen hinsichtlich der Akteneinsicht ergeben. Um sicherzugehen, dass die zur Einsicht gewünschte Akte auch zur Verfügung steht, wird vorab ein Anruf bei Herrn Große, Tel. 0531 470 3140, empfohlen.

 

Neues Formular für den Brandschutznachweis

Das Referat Bauordnung im Fachbereich Bauordnung und Brandschutz der Stadt Braunschweig stellt Ihnen jetzt ein neues, serviceverbesserndes Formblatt auf dem städtischen Formularserver zur Verfügung (Politik & Verwaltung - Bürgerservice - Formulare). Bei diesem handelt es sich um eine Hilfestellung für Bauherren und Bauherrinnen bzw. Entwurfsverfasser und Entwurfsverfasserinnen, den erforderlichen Brandschutznachweis bequem und vollständig zu erstellen und damit die brandschutztechnischen Aspekte bereits frühzeitig in die Planung und Bauantragsstellung einzubeziehen. Zudem ermöglicht der übersichtliche tabellarische Brandschutznachweis der Baugenehmigungsbehörde die einfachere Prüfung.

Das Formblatt bietet durch die Zusammenstellung aller relevanten Aspekte des Brandschutznachweises auch eine Hilfestellung für die Verfahren, bei denen der Brandschutznachweis durch die Baugenehmigungsbehörde nicht geprüft wird und ausschließlich im Verantwortungsbereich der Bauherren/ Bauherrinnen und Entwurfsverfasser/ Entwurfsverfasserinnen liegt.

Bei Versammlungsstätten und anderen Sonderbauten ist in der Regel ein gesondertes objektbezogenes Brandschutzkonzept vorzulegen. Auch hierbei kann das Formblatt zunächst als Überblick hilfreich sein.

 

Terminvergabe für die Bauberatung

Die Bauberatung der Beratungsstelle Planen-Bauen-Umwelt, Langer Hof 8, 5. Etage, wird ab Dienstag, den 07. April 2015, bis auf weiteres nur noch über konkrete Terminvergabe geregelt. 

Einen Termin für eine Bauberatung können Sie bei Frau Schoen, Tel. 0531 470 2186 oder Frau Streichert, Tel. 0531 470 4016 vereinbaren.

Durch die Organisation der Bauberatung über Terminvergabe werden zukünftig Wartezeiten vermieden. 

Selbstverständlich können alle anderen Leistungen der Beratungsstelle – Baulasten, Teilungen nach Wohnungseigentumsgesetz, Bauakteneinsicht, Annahme von Bauanträgen, Einsichtnahme und Bestellungen aus dem geltenden Planungsrecht, Verkauf von Stadtkarten und Luftbildern - weiterhin zu den gewohnten Öffnungszeiten und ohne Terminvereinbarung in Anspruch genommen werden. 

 

Bauaktenarchiv ab 12. Oktober 2015 wieder geöffnet 

Das Bauaktenarchiv des Referates Bauordnung (Langer Hof 8) ist ab Montag, 12. Oktober, wieder geöffnet. Zu den gewohnten Zeiten (montags, dienstags und freitags von 8.30 bis 13 Uhr sowie donnerstags von 8.30 Uhr bis 13 Uhr und von 14.30 Uhr bis 18 Uhr) können Akten eingesehen werden.

Im vergangenen Jahr waren an etwa einem halben Dutzend vor 1945 angelegter und bis zu 150 Jahre alter Bauakten Verfärbungen und Fleckenbildung durch Schimmelpilze festgestellt worden, als diese Akten an das Stadtarchiv abgegeben wurden. Daraufhin wurden sämtliche rund 87.000 Akten gesichtet. Oberflächlich belastete Exemplare wurden vor Ort gereinigt, ebenso die Regaloberflächen.

Bei rund 9.000 stärker betroffenen Akten, die zum größten Teil aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg stammen, war eine vorübergehende Aussortierung erforderlich, um sie durch einen externen Dienstleister reinigen zu lassen. Sie werden wieder in den Bestand integriert, wenn die Reinigung abgeschlossen ist.

Probenaufnahme und Raumluftmessung zeigten jetzt keine Auffälligkeiten mehr. Der überwiegende Bestand des Bauaktenarchivs ist also wieder uneingeschränkt einsehbar. Auskunft darüber, ob eine konkret gewünschte Akte zugänglich ist, erteilt Ingo Große, Tel. 470-3140.

 

Fahrradstadtplan 1: 25.000

Der Fahrrad-Stadtplan fasst die Daten der Stadtverwaltung und das Know-how des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) zu einer handlichen und übersichtlichen Karte zusammen. Viele weitere textliche Informationen auf der Rückseite runden das Thema Fahrradfahren in Braunschweig ab.

Der Fahrrad-Stadtplan ist zum Preis von 6,50 € ab sofort

- im Braunschweiger Buchhandel
- bei der Touristinfo, Kleine Burg
- in einigen Fahrradgeschäften
- in der Geschäftsstelle des ADFC, Klint 20 und

in der Beratungsstelle »Planen, Bauen, Umwelt«,  im Dienstgebäude Langer Hof 8 erhältlich.

Weitere Informationen

 

 

A C H T U N G !
Bitte beachten

Seit dem 1. November 2012 ist die Novellierung der NBauO in vollem Umfang in Kraft getreten.

Anträge die ab dem 01.11.2012 eingereicht worden sind, sind nach der „neuen“ NBauO zu prüfen.

Anträge, die bis zum 31.10.2012 eingereicht wurden, sind nach der bis zu dem Zeitpunkt geltenden Rechtslage zu prüfen.

In diesem Zusammenhang sind seit dem 01.11.2012 die aktualisierten Formulare zu verwenden.

 

Hinweis - Erforderlichkeit Bauschild, Baubeginnanzeige, Fertigstellungsanzeige

Vor der Durchführung genehmigungspflichtiger Baumaßnahmen muss auf dem Baugrundstück ein von der öffentlichen Verkehrsfläche aus lesbares Schild dauerhaft angebracht werden, das die Bezeichnung der Baumaßnahme und die Namen und Anschriften des Bauherrn, der Entwurfsverfasserin/des Entwurfsverfassers und der Unternehmer enthält (§ 11 Abs. 3 NBauO). Das Bauschild wird mit der Baugenehmigung zugeschickt.

Der Beginn der Bauarbeiten sowie die Fertigstellung sind dem Referat Bauordnung unter Verwendung der entsprechenden Vordrucke anzuzeigen (§ 76 Abs. 1 NBauO).