Menü und Suche

Bauantrag und Baugenehmigung

Genehmigungspflicht

Baumaßnahmen bedürfen nach § 59 der Niedersächsischen Bauordnung (NBauO) der Genehmigung durch die Bauaufsichtsbehörde (Baugenehmigung). Dies gilt nicht für:

1. verfahrensfreie Baumaßnahmen nach § 60 NBauO,

2. Genehmigungsfreie öffentliche Baumaßnahmen nach § 61 NBauO,

3. Gebäude und bauliche Anlagen nach § 62 NBauO,

4. Baumaßnahmen nach § 74 NBauO,

5. Fliegende Bauten nach § 75 NBauO,

6. Baumaßnahmen, die nach § 59 (2) NBauO anderer Erlaubnisse bedürfen, die die Baugenehmigung einschließen (z. B. Genehmigungen nach Bundes-Immissionsschutzgesetz (BlmSchG)).

Der Antrag auf Baugenehmigung (Bauantrag) ist nach § 67 NBauO schriftlich bei der Gemeinde einzureichen. Der Bauherr benötigt hierfür einen nach § 53 NBauO qualifizierten, d. h. bauvorlageberechtigten Entwurfsverfasser oder Entwurfsverfasserin.

Erforderliche Bauvorlagen

Zur Bearbeitung eines Bauantrages sind alle für die Beurteilung der Baumaßnahme und die Bearbeitung erforderlichen Unterlagen (Bauvorlagen) einzureichen. Diese sind durch die Bauvorlagenverordnung (BauVorlVO) näher bestimmt. In der Regel sind in 2-facher Ausfertigung einzureichen:

  • Bauantrag (siehe Formulare)
  • Auszug aus dem geltenden Planungsrecht (siehe Formulare)
  • qualifizierter Lageplan im Maßstab 1:500 mit Eintragung der geplanten baulichen Anlagen und von vorhandenen Baulastflächen (den qualifizierten und einfachen Lageplan bekommen Sie bei LGLN - Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen - Regionaldirektion Braunschweig - Wilhelmstraße 3 oder bei allen öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren)
    In Abstimmung mit der Bauaufsicht (Antragsannahme) kann auch ein einfacher Lageplan bzw. ein Auszug aus der Liegenschaftskarte ausreichend sein.
  • Berechnung und zeichnerischer Nachweis der notwendigen Einstellplätze und Kinderspielplätze (soweit erforderlich)
  • Bauzeichnungen im Maßstab 1:100, d. h. Grundrisse, Schnitte und Ansichten, bei Umbauten mit farbiger Darstellung der neuen Bauteile (rot) und der wegfallenden Bauteile (gelb)
  • Baubeschreibung und Betriebsbeschreibung (soweit erforderlich)
  • Berechnungen der bebauten Fläche und des umbauten Raumes (DIN 277) sowie des Maßes der baulichen Nutzung (GRZ, GFZ) und Nachweis der Vollgeschosse (soweit erforderlich)
  • Standsicherheitsnachweis mit Konstruktionszeichnungen soweit gemäß § 65 NBauO erforderlich
  • Brandschutznachweis soweit gemäß § 65 NBauO erforderlich
  • ausgefüllter Erhebungsbogen 

Nach § 67 NBauO bedarf eine Baugenehmigung der Schriftform. Sie gilt auch für und gegen die Rechtsnachfolger des Bauherrn. Die Gebührenpflicht richtet sich nach der Baugebührenordnung (BauGO). Ansprechpartner für Bauanträge in laufenden Verfahren ist der/die für Ihren Stadtbezirk zuständige SachbearbeiterIn, für allgemeine Fragen die Beratungsstelle Planen-Bauen-Umwelt.

Zu diesem Thema