Menü und Suche

Denkmalpflege

Historische Bauten veranschaulichen Bauaufgaben, Baustile und Baukonstruktionen ihrer jeweiligen Zeit.  In ihnen spiegeln sich die Stellung und das Ansehen des Bauherrn sowie die Leistungen der Baumeister und Handwerker wieder. An Bauten aus unterschiedlichen Zeiten erkennen wir Wandel und Entwicklung. Für die Ablesbarkeit der Stadtentwicklung sind historische Bauten unverzichtbar: sie vermitteln Geschichtlichkeit, markieren Straßenfluchten, Platzwände und Parzellengrenzen. Unter dem Aspekt der Stadtgestaltung tragen sie zur Unverwechselbarkeit unserer Stadt bei. Historische Bauten und Anlagen sichern die die Möglichkeit für jeden von uns, sich mit Braunschweig zu identifizieren und sich in ihr zu orientieren.

Braunschweig besitzt rund 1700 historisch wertvolle Bauten und Anlagen, deren Erhaltung wegen ihrer besonderen geschichtlichen, baukünstlerischen oder städtebaulichen Bedeutung im Interesse der Öffentlichkeit liegt. Mit dieser Begründung sind sie als Bau- oder Bodendenkmale geschützt. Nicht alle Denkmale lassen ihre besondere Bedeutung ohne weiteres erkennen und nicht alle Denkmale nehmen sofort für sich ein. Unsere Stadtpfarrkirchen und alten Fachwerkhäuser sind allgemein als Baudenkmale akzeptiert, andere Denkmale wie z.B. die Wohnsiedlung Siegfriedviertel (ab 1921) oder das Empfangsgebäude des Hauptbahnhofs (1960) werden sicher von einigen Bürgerinnen und Bürgern hinterfragt.

Die Kenntnis der besonderen Bedeutung historischer Bauten ist zum einen Voraussetzung dafür, ihnen eine Baudenkmaleigenschaft zuzuweisen und zum anderen Grundlage für einen verantwortungsvollen Umgang mit ihnen. Kenntnis schafft aber auch Wertschätzung und hieraus resultierend den Wunsch, Wertvolles zu erhalten. Zugleich wird um Verständnis für notwendige Einschränkungen und unverzichtbare Aufwendungen geworben.

Das Referat Stadtbild und Denkmalpflege hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, anlassweise über die besondere Bedeutung von Baudenkmalen durch Ausstellungen und Führungen  sowie Veröffentlichungen zu informieren. So wird z. B. der Tag des offenen Denkmals, der jedes Jahr am zweiten Sonntag im September stattfindet, vom Referat Stadtbild und Denkmalpflege hinsichtlich eines gemeinsamen Auftritts in der Öffentlichkeit koordiniert. Das Referat trägt jeweils selbst einen Programmpunkt zum Tag des offenen Denkmals bei. Ebenfalls der Information dient unsere BLIK-Beschilderung vor Ort (Braunschweiger Leit- und Informationssystem für Kulturdenkmale - BLIK). Für Maßnahmen zur Erhaltung und Reparatur von Baudenkmalen kann die städtische Denkmalpflege auf Antrag und nach entsprechender Prüfung Zuschüsse bewilligen. Schließlich stellen wir den ‚Preis für Denkmalpflege der Niedersächsischen Sparkassenstiftung' vor.

Zu diesem Thema