EN

Peter Joseph Krahe-Preis 2020

Architekturpreis der Stadt Braunschweig

Seit 1954 verleiht die Stadt Braunschweig einen Architekturpreis, um hervorragende Gestaltungsleistungen auf dem Gebiet der Architektur, des Ingenieurbaus oder der Garten- und Landschaftsgestaltung in Braunschweig zu würdigen. Benannt wurde dieser Preis nach dem Architekten und Städtebauer Peter Joseph Krahe (1758 – 1840), der maßgeblich in Braunschweig gewirkt hat, unter anderem bei der Umgestaltung der ehemaligen Wallanlagen zu den Promenaden und Parks, die die Innenstadt umgeben.

Die Auslobung des Preises erfolgt alle 5 Jahre, aktuell nun zum 15. Mal.

© Daniela NielsenPlakette 2015

Seit seiner Einführung wird der Peter Joseph Krahe-Preis in Form von Bronzeplaketten an die Bauherren und die Entwurfsverfasser verliehen. Die Plaketten können in oder an den prämierten Gebäuden ausgehängt werden. Die Plaketten, seinerzeit vom Bildhauer Bodo Kampmann gestaltet, zeigen einen Greif vor einer stilisierten (modernen) Fassade. Der Greif als antikes Symbol für Wachsamkeit und Klugheit verweist als Motiv auch auf die Braunschweiger Villa Salve Hospes (1805 – 1808) bei deren Entwurf Peter Joseph Krahe den Greif als Schmuckelement verwendete.

Sonderpreis

Seit 2015 wird mit dem Peter Joseph Krahe-Preis zusammen ein Sonderpreis verliehen. Ziel ist die Förderung von Projekten, die z. B. durch besonders innovative Ansätze oder aber durch besondere Rahmenbedingungen gekennzeichnet sind. Dies können z. B. Bauten auf extrem beengten Grundstücken, außergewöhnliche Dachgeschoss- oder Ladenausbauten, Bauherrengemeinschaften oder Bewohnerinitiativen, sowie Projekte mit ausgeprägt ressourcenschonendem Material- und Technikeinsatz sein. Aufgrund dieser Ausrichtung erhofft sich die Stadt als Ausloberin hier auch verstärkt Bewerbungen von jungen ggf. noch unbekannten Architektur- und Ingenieurbüros.

 Der Sonderpreis wird mit einem Geldbetrag von 2.500 € für die Bauherren und die Entwurfsverfasser honoriert.

Bewerbungen

Berücksichtigt werden können als Bewerbung Bauten im Stadtgebiet Braunschweig, die seit der letzten Verleihung 2015 realisiert worden sind.

Um dem Preisgericht alle eingereichten Projekte in vergleichbarer Form präsentieren zu können, sind Vorgaben für deren Darstellung einzuhalten.

Die Bewerbungsunterlagen können beim Referat Stadtbild und Denkmalpflege der Stadt Braunschweig unter 0531 470-3930 oder krahe-preisbraunschweigde angefordert werden.

Einsendeschluss

Die ausgefüllten Bewerbungsunterlagen sind spätestens bis Freitag 20. März 2020 im pdf-Format einzusenden an krahe-preisbraunschweigde .

 Für Rückfragen steht das Referat Stadtbild und Denkmalpflege der Stadt Braunschweig gern zur Verfügung.