EN

Runder Tisch

Der Runde Tisch ist ein informelles Instrument zur Öffentlichkeitsbeteiligung. Er berät den Stadtbezirksrat bei der Entscheidungsfindung, indem er Empfehlungen zu allen Beschlussvorlagen abgibt. Er befasst sich mit Fragen zur Umsetzung des Programms „Soziale Stadt“ und bringt hierzu eigene Vorschläge ein. Dabei werden Anregungen der Bewohnerinnen und Bewohner und der Akteure des Quartiers zusammen mit dem Quartiersmanagement ausgewertet und einbezogen.

Ein Verfügungsfonds macht es möglich, kleinere Projekte im Viertel zu fördern. Der Runde Tisch gibt Empfehlungen zur Bewilligung von Mitteln aus dem Verfügungsfonds ab, wenn die Antragssumme höher ist als 500 Euro.

Der Runde Tisch tagt in der Regel öffentlich. Zu den Mitgliedern des Runden Tisches zählen je ein Mitglied der Fraktionen des Stadtbezirksrats 221 der SPD und der CDU, ein Mitglied der Fraktion der BIBS im zweijährigen Wechsel mit der Gruppe Grüne/Linke sowie jeweils bis zu drei Mitglieder aus den Bereichen Wohlfahrt/Kirche/Schule, lokale Einrichtungen, Wohnungsunternehmen und Bewohnerinnen und Bewohner. Außerdem gehören je ein Mitglied aus dem Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz und dem Fachbereich Soziales und Gesundheit der Stadt Braunschweig sowie das Quartiersmanagement dazu.

© Stadt Braunschweig