Menü und Suche

Stadtchronik Braunschweig

Einträge für das Jahr  1935    (Anzahl: 121)

zurück  1  2  3  4  5  6  7  weiter


17. Juli 1935
Adolf Hitler erscheint überraschend in Braunschweig und besichtigt die geöffnete Gruft Heinrichs des Löwen sowie die Siedlung Lehndorf.


24. Juli 1935
Propst Leistikow wird von der Anklage wegen verleumderischer Beleidigung der SS bzw. der SS-Führerschule freigesprochen.


26. bis 28. Juli 1935
Reichs-Kleingärtner- und Kleinsiedlertag. Festumzug am 28. Juli.


29. Juli 1935
Raubmord an dem (nach fernmündlicher Mitteilung der Landeszeitung: jüdischen) Kaufmann Wolf Zipokowski.


31. Juli 1935
Die frühere Landtagsabgeordnete Marie Mathis verstorben am 31. Juli 1935.


August 1935
Der Mörder des Kaufmanns Zipokowski, Schlosser Walter Sievers, ist gefasst.


August 1935
Sportfest der SA-Brigade 58.


13. August 1935
Prof. Dr. Heinrich Koppe im 83. Lebensjahr verstorben (* 09. März 1853 in Soest). Früherer Oberlehrer an der Oberrealschule Hintern Brüdern.


15. August 1935
Inbetriebnahme der Straßenbahnlinie nach Riddagshausen bis zur Teilstrecke an der Eisenbahnbrücke. Eröffnung der Strecke bis zur Endstelle am 02. November 1935


15. bis 18. August 1935
Tagung der Deutschen Auslandslehrer.


15. August 1935
Museumsinspektor i. R. Prof. Dr. Christian Scherer verstorben (* 24. August 1859 in Kassel).


18. August 1935
Einweihung des Thingplatzes.


24. August 1935
Einweihung der Bezirksschule Niedersachsen des Arbeitsdienstes am Querumer Holz.


26. August 1935
Lehrer Heinrich Edel im 72. Lebensjahr verstorben.


31. August 1935
Vereidigung der Braunen Schwestern im Altstadtrathaus.


06. September 1935
Oberstleutnant und Postdirektor Harald von Erichsen in Kassel im Alter von 74 Jahren verstorben.


09. September 1935
Der Gastwirt der Hagenschenke, Robert Stautmeister, ist verstorben.


20. bis 21. September 1935
Jahreshauptversammlung der ostfälischen familienkundlichen Kommission.


26. September 1935
Der Kunstmaler Henry Sprötge an seinem 66. Geburtstage in Goslar verstorben.


29. September 1935
Einweihung eines Denkmals für die Gefallenen des RJR 273 am Gaußberge anlässlich des 2. Regimentstages des RJR 273.



zurück  1  2  3  4  5  6  7  weiter

zurück zur Übersicht

Zu diesem Thema