EN

150-jähriges Jubiläum MGV Broitzem im August 2019

© Dieter HeitefußSänger des MGV Broitzem vor dem Fernmeldeturm

Kurzchronik Männergesangverein Broitzem von 1869   Text: Dieter Heitefuß

Gründung im Jahr 1869 von Broitzemer Männern ab 18. Lebensjahr aus Handwerk, Einzelhandel, Landwirtschaft, Zuckerfabrik Broitzem und Ziegelei Bautler (ab 1921 Marienberger Mosaikplattenfabrik). Etwa 50 Sänger in einem Dorf mit 900 Einwohnern.  Zur Gründung 1. Vorsitzender Carl  Hanne. Mitglied wurde ein junger Mann ab 18 Jahre, wenn ihn die Sangesbrüder nach "ballotieren" akzeptierten.

Die Allgemeinheit sagte damals: "Junger Mann  ab 18, werde Mitglied im Männergesangverein, dort lernst Du Benimm und Anstand".

Während des Krieges 1870/71 ruhte zeitweise das Vereinsleben, Zigarrenhändler Bartels schickt den Landsern  Zigarren an ihre Einsatzorte. Reges Vereinsleben vor Ausbruch des Krieges, von 1914-1919 keine Übungsabende.

Ab 1920 Mitglied in den "Lichtenberger Chören". Durch die Braunschweigische Landeseisenbahn nach Derneburg vom Westbahnhof bzw. Haltepunkt Geitelde günstige Verbindung  über Thiede, Hoheweg, Lobmachtersen, Salder, Lichtenberg, Osterlinde, Westerlinde usw.  Bei dem jährlichen ausgeführten Gesangswettbewerb belegte Broitzem im Jahr 1924 den 1. Platz. Neue Vereinsfahne 1924, die heute noch vorhanden ist.

1933 - 1945 Gleichschaltung der Vereine, daher öffentliche Auftritte des MGV Broitzem nicht erlaubt.

1948 wieder Vereinsleben, 1949 wird in der Gaststätte "Zur Rothenburg" das 80-jährige Jubiläum gefeiert. "Mettwurstessen" am 2. Sonnabend des Februar fanden wieder statt, bis Mitte der 1950er Jahre musste jeder Gast  einen  Brikett zur Heizung des Saales mitbringen. Übungsabende in der Gaststätte "Eiche" mit abwechselnden Gastwirten (in den 1960-er Jahren umbenannt in Landhaus Hunger) fanden lange Zeit wöchentlich am Freitagabend statt.

In den 1950er Jahren teilweise mehr als 50 aktive und etwa 30 fördernde Mitglieder (laut vorhandenem Kassenbuch)

1969 wird das 100-jährige Jubiläum gefeiert, Verleihung der Zelterplakette. Festveranstaltung mi t Gastchören in der Aula der "Neuen Grundschule Broitzem" (heute Kruckweg). damaliger Dirigenten Jakobs, danach Otto Timpe.

Ab Mitte der 1970-er Jahre Übungsabende im Dorfgemeinschaftshaus Broitzem (damals noch kostenlos)

Kurze Zeit war Volkhard Johannes Chorleiter, ab 1977 Wolfgang Walkhoff.                                                                           1. Vorsitzender von 1966 bis 1980 Fritz Mecke sen.  Sein Groß(schwieger)vater war Vereinsgründer Carl Hanne. Von 1980 bis 1984 war 4 Jahre Günter Weitling 1. Vorsitzender, danach bis heute Dieter Heitefuß, dazwischen 1990 bis 1992 Günter Lüddecke. 1993 bildeten wir eine Chorgemeinschaft mit dem MGV Timmerlah von 1893, die bis Anfang 2010 währte. Übungsabende abwechselnd in Broitzem (Dorfgemeinschaftshaus) oder Timmerlah (Altentagesstätte). Wolfgang Walkhoff leitete den Chor bis Anfang 2006 danach kurze Zeit bis zu seinem frühen Tod Peter Heumann. Zum Westkreissingen 2007 hatte Larissa Bös vertretungsweise die musikalische Leitung übernommen. Eineinhalb Jahre dirigierte uns Karl Traugott Goldbach, der uns moderne Lieder und Schlager als Liedgut bebrachte (z. B. "Rote Lippen soll man küssen"). Aus beruflichen Gründen verzog er nach Kassel, wo er als Direktor des Louis Spohr Museums 2008 eine neue Laufbahn begann. Es folgte Konrad Brinkmeier, mit dem wir im August 2009 das 140-jährige Jubiläum mir Chorkonzert im Volksfestzelt feierten. Bis Jahresanfang 2010 währte seine Chorleitung, sie endete, weil es musikalisch bergab ging. Vorrübergehend übernahm Wolfgang Lüth diese Funktion, das 56. Frühjahrssingen in Vechelde mussten leider absagen, es war das einzige Mal, dass wir nicht teilnehmen konnten. Das traditionelle Mettwurstessen wurde 2012 eingestellt, nach 22 Jahren die Partnerschaft mit dem Gemischten Chor Möckern von 1962. Die Partnerschaft brachte uns viele ereignisreiche Treffen in den alten und neuen Bundesländern mit gemeinsamen Chorauftritten. Sie endete wegen Meinungsverschiedenheiten mit deren neuem Chorleiter und dort wechselndem Vereinsvorständen, die gesellschaftliche Treffen für unnötig hielten. Seit Mai 2010 bilden wir eine Singgemeinschaft mit dem Postmännerchor von 1911 und dem MGV Braunschweig von 1846. Unter Dirigentin Irina Brodtmann sind wir musikalisch besser als je zuvor. Es macht sich bemerkbar, das Frau Irina Brodtmann Gesang studierte und sehr darauf achtet, "das was in den Noten steht, auch gesungen wird".  Zur Zeit bilden wir einen Vier-stimmigen Männerchor mit 18 Sängern. Übungsabend donnerstags im Dorfgemeinschaftshaus Broitzem 19:30-21:30 Uhr.

 Am 07. Juni 2019 feierten wir unser 150-jähriges Jubiläum in der Gaststätte "Zur Rothenburg" gemeinsam mit fördernden Mitgliedern, Gästen aus befreundeten Vereinen und Vertretern aus Politik und Verwaltung und aus Stadt bzw. Stadtbezirk.  Wir wünschen uns unbedingt neue Sänger, das Durchschnittsalter des Chores liegt bei 80 Jahren. Ohne Nachwuchs lässt sich ausrechnen, wann die Ära des Männergesangvereines Broitzem zu Ende ist!             

Am Donnerstagabend des Volksfestes Ende August planen wir ein Sängerfest mit vielen Chören aus der Region. Singen ist Lebensfreude: "Was Sport für die Gesundheit, ist Gesang für die Seele"