EN

4 Das Pfarrwitwenhaus

© Foto: Rudolf Zehfuß 2006Das Pfarrwitwenhaus

Das heute noch erhaltene Pfarrwitwenhaus wurde 1782 neu errichtet, nachdem das alte Haus baufällig war. Zu dem Pfarrwitwenhaus gehörte ein Stall und eine Scheuer. Den Lebensunterhalt bestritten die Pfarrwitwen aus 12 Morgen Land und 4 Morgen Wiesen. Außerdem gehörten zum Pfarrwitwentum noch Holz- und Weiderechte. Aus der Witwenkasse des Hochfürstlichen Consistoriums erhielten die Pfarrwitwen auch etwas Bargeld.

Nach der Separation wurde 1855 das Haus der Gemeinde übergeben und beherbergte die Gemeindeverwaltung. Hier stand auch der Schlauchturm der freiwilligen Feuerwehr von Klein Stöckheim.

Gegenüber auf dem Grundstück des Kotsasse Jacob Willeke stand am Ende des Grundstücks (heute etwa Schulgelände der Grundschule) das Gemeindebackhaus.