Menü und Suche

Beleuchtung

Die Beleuchtung macht nur etwa 11 Prozent der Stromkosten eines Haushalts aus. Warum wird dann so viel über Leuchtmittel gesprochen? Die Antwort ist einfach: Mit dem Austausch veralteter Leuchtmittel können bis zu 80 Prozent dieser Kosten eingespart werden. Auch wenn die Beiträge der einzelnen Glühbirnen klein sind, bietet sich also durchaus an, über Alternativen nachzudenken!

LED

Die LED (Licht Emittierende Diode) ist etwa 30-mal teurer als die handelsübliche Glühbirne, brennt dafür aber etwa 30.000 Stunden und damit etwa 30-mal länger. Zudem verbraucht sie nur ein Viertel der Energie und ist daher das sinnvollste Leuchtmittel. LED-Lampen erreichen sofort nach Einschalten die volle Helligkeit.

Energiesparlampe

Die Energiesparlampe, oder auch Kompaktleuchtstofflampe, brennt etwa 10-mal länger als eine Glühlampe. Es gibt sie in unterschiedlichen Lampenformen, die zum Teil auch dimmbar sind. Energiesparlampen funktionieren mit Hilfe einer Gasentladung, weshalb sie eine gewisse Zeit benötigen, um zu ihrer vollen Lichtstärke zu gelangen. Sie dürfen nicht im Hausmüll entsorgt werden.

Halogenlampe

Halogenlampen sind zwar effizienter als Glühlampen und halten etwa doppelt so lang, funktionieren aber letztlich auch nur mit Hilfe eines Glühfadens. In Form von Wärme geht wertvoller Strom bei der Umwandlung in Licht verloren, weshalb Halogenlampen zu den Energieeffizienzklassen C bis E gehören. Ab 2016 ist nur noch der Verkauf einer Xenon-Sparvariante erlaubt.


 (© Initiative Energieeffizienz, dena)
(© Initiative Energieeffizienz, dena)

Erzeugen energiesparende Leuchtmittel auch gemütliches Licht?

Ein entscheidendes Anschaffungskriterium ist das „gemütliche“ Licht. Die Lichtfarbe eines Leuchtmittels wird in der Einheit Kelvin (K) angegeben. Leuchtmittel erzeugen die als angenehm empfundene Lichtfarbe „warmweiß“ in einem Bereich bis zu 3300 K. Die Farben „neutralweiß“ oder „tageslichtweiß“ folgen in einem Bereich bis zu 6000 K. Sie eignen sich zum Beispiel für den Einsatz am Arbeitsplatz.

Entsorgung

Da Energiesparlampen geringe Mengen an Quecksilber und LED verschiedene elektrische Bauteile mit wertvollen Rohstoffen enthalten, gehören beide nicht in den Hausmüll. Hier erfahren Sie, wo sich in Ihrer Nähe eine Sammelstelle befindet. Weitere Informationen zum Thema Beleuchtung liefert die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena).