Menü und Suche

Feldhamster (Cricetus cricetus)

Feldhamster (© siehe Impressum)
Feldhamster
(© siehe Impressum)

Der Feldhamster (Cricetus cricetus) ist in seinem Bestand in Deutschland stark bedroht und zählt zu den streng per Gesetz geschützten Arten. Auch im Stadtgebiet von Braunschweig existiert nur noch eine geringe Anzahl dieser Tiere. Die wenigen von ihnen besiedelten Flächen werden jedoch verstärkt als Bauland benötigt. Um die gesetzlichen Vorgaben zum Schutz der Feldhamster mit den städtebauplanerischen Belangen vereinbaren zu können, wurde für Braunschweig ein Konzept erarbeitet. Dieses zeigt auf, wie der Verlust von Lebensraum durch Kompensationsmaßnahmen ausgeglichen werden kann, um zum einem dieser Tierart dauerhaft ein Überleben zu ermöglichen und gleichzeitig die gesetzlichen Schutzauflagen zu erfüllen.

Kompensationsmaßnahmen sind im Rahmen der Bauleitplanung zu leisten und werden im Verfahren bindend festgelegt. Auf geeigneten Flächen im natürlichen Verbreitungsgebiet ist dazu für den Feldhamster ein Ersatz für den durch Bebauung verlorenen Lebensraum zu schaffen.

Im Stadtgebiet von Braunschweig wurden bereits in den Jahren 2002 und 2003 von neuen Baugebieten bedrohte Feldhamster umgesetzt. Nachfolgende Kontrollen bis zum Jahre 2005 zeigen deutliche Erfolge dieser Umsiedlungsmaßnahmen.

Wissenswertes über den Feldhamster, Methoden und Ergebnisse der Braunschweiger Schutzmaßnahmen sind auf diesen Webseiten nachzulesen.