EN

Aktuelles (Natur)

Kompensationsflächenkataster

© Stadt Braunschweig

Bei Vorhaben und Planungen, die zu Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft führen können, sind die nach geltendem Recht dafür notwendigen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen festzulegen, wenn der Eingriff nicht vermieden werden kann. Diese auch als Kompensationsmaßnahmen bezeichneten Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen sollen zum Beispiel neue oder gleichartige Lebensräume für Tiere und Pflanzen schaffen und werden bei der Stadt Braunschweig in einem Kompensationsflächenkataster (KoKa) erfasst.

In der interaktiven Anwendung (Geoportal) finden Sie alle im KoKa erfassten Flächen.

Zudem sind einige Flächen farblich gesondert (hellrot) in der Übersichtskarte dargestellt. Für diese Flächen sind die wesentlichen sachbezogenen Daten abrufbar. Die Ergänzung der Datensätze erfolgt sukzessive.

Entdeckertour an der Schunter

Die Schunter, ein unbekanntes Wesen, fließt mitten durch die Stadt.
Wie sah sie früher aus, wie heute und was ist geplant? Diese Broschüre führt Sie zu (un-)bekannten Orten.

Hirschkäfer-Erfassung

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) hat eine Kampagne gestartet, um die Kenntnisse zur Verbreitung des Hirschkäfers landesweit zu aktualisieren und verbessern. Dabei ist er auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Er bittet daher um die Meldung aktueller Funde von Hirschkäfern.

Weitere Informationen zum Hirschkäfer und der Kampagne des NLWKN finden Sie hier:

Biotopverbundkonzept

Ein Biotopverbund dient dazu, überlebensfähige Populationen zu erhalten, Barrieren für die Ausbreitung von Tier- und Pflanzenarten abzubauen und ausreichend große und zusammenhängende Lebensräume zu entwickeln.

Hier finden Sie Informationen über das Biotopverbundkonzept der Stadt Braunschweig: