Menü und Suche

Hochwasserschutz

In den Jahren 2002 und 2003 gab es in Braunschweig zwei Hochwasserereignisse, die im gesamten Stadtgebiet erhebliche Schäden verursacht haben. Statistisch gesehen tritt ein einzelnes Hochwasser dieser Größenordnung nur alle 50 bis 100 Jahre auf. Weitere Hochwasser mit größeren Schäden gab es in den Jahren 1994 und 1998. Im Mai 2013 gab es erneut ein Hochwasser in Braunschweig. Die gemessenen höchsten Pegelstände lagen im Minimum noch 20 cm unter den Wasserständen von 2002/2003.

Hochwasser sind Teil des natürlichen Wasserkreislaufs und können grundsätzlich jeder Zeit auftreten. Die Stadt Braunschweig hat bereits technische und organisatorische Maßnahmen zum Hochwasserschutz umgesetzt. Es ist aber Jeder aufgerufen, seinen persönlichen Beitrag zum Hochwasserschutz zu leisten.

Ende Juli 2017 wurde auch Braunschweig von einem mehrtägigen Starkregenereignis getroffen, das zu Hochwasser an verschiedenen Gewässern im Stadtgebiet führte. Erwartungsgemäß ging dieses Extremwetterereignis einher mit überfluteten Kellern und Grundstücken.

Sowohl die Betroffenen als auch die Einsatzkräfte und die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer zeigten sich gut vorbereitet, so dass das Stadtgebiet vor massiven Schäden bewahrt werden konnte. Sicherlich spielten hier auch die Dauer und die Intensität des Regenereignisses eine nicht unwesentliche Rolle, d. h. ein noch längerer Starkregen oder eine noch höhere Regenmenge hätte zu ganz anderen Schäden führen können.

Die Wiederkehrwahrscheinlichkeit dieses Hochwassers lag bei ca. 20 Jahren (HQ20) und damit weit unter einem 100-jährlichen Ereignis, das die Basis für die Festsetzung der Überschwemmungsgebiete ist.

Hochwasserkarten 2002

Hochwasser-Gefahrenkarten Oker und Schunter

Hochwasser-Risikokarten Oker und Schunter

Links

Anmerkung:
Die nachfolgenden Links dienen zur Information. Eine vollständige Überprüfung des Inhalts ist nicht erfolgt. Die Verantwortung für die Richtigkeit der Informationen liegt beim Verfasser/der Verfasserin. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und stellt eine eher zufällige Auswahl dar.