Aktuelles

Verpassen Sie nichts!

Für sämtliche Veranstaltungen des Raabe-Haus:Literaturzentrums, besteht die Möglichkeit, sich unter 0531 70 189 317 telefonisch einen Platz zu sichern.
Für Wochenendveranstaltungen bitte bis 12:00 Uhr am Freitag anrufen! Reservierungen über den Anrufbeantworter oder per E-Mail können nicht berücksichtigt werden. Unter der angegebenen Telefonnummer erreichen Sie uns dann wieder mindestens eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Wir bitten Sie, Ihre reservierten Plätze spätestens 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn einzunehmen, da sie sonst freigegeben werden.

Karten für kostenpflichtige Veranstaltungen erhalten Sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


Die Lange Nacht der Literatur - Der Vorverkauf läuft!

Seit dem 1. August können Sie Karten für die „Lange Nacht der Literatur“ im Kleinen Haus des Staatstheaters Braunschweig erwerben. Mittlerweile sind nur noch Karten für den Späteintritt ab 19:50 Uhr verfügbar. Damit verpassen Sie aber lediglich die Auftaktlesung von Norbert Scheuer. Diese Karten kosten 15,00 €/erm. 7,00 €.

Die Lange Nacht der Literatur geht am 02.11.2019 in die zehnte Runde – auf Einladung des Raabe-Haus:Literaturzentrums und des Staatstheaters Braunschweig lesen auch in diesem Jahr, am Vorabend der Verleihung des Wilhelm Raabe-Literaturpreises 2019, wieder preisgekrönte Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus ihren aktuellen Büchern im Kleinen Haus. Parallel auf drei Bühnen kann das Publikum fünf Stunden lang die Höhepunkte der aktuellen deutschsprachigen Literatur erleben.
Freuen Sie sich auf weitere hochkarätige Autorenlesungen, eine Podiumsdiskussion und Schauspielerlesungen. Mit Liebesliedern, interpretiert von der Direktmusik des Staatstheater Braunschweigs, findet die Lange Nacht der Literatur 2019 ihren musikalischen Ausklang.

Bereits zugesagt haben folgende Autorinnen und Autoren:
Nora Bossong - Kranichsteiner Literaturpreis 2019
Karen Duve - Düsseldorfer Literaturpreis 2019
Thomas Hettche - Joseph-Breitbach-Preis 2019
Angelika Klüssendorf - Marie-Luise-Kaschnitz-Preis 2019
Eva Menasse - Mainzer Stadtschreiberin 2019
Norbert Scheuer - Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2019
Deniz Utlu - Literaturpreis der Landeshauptstadt Hannover 2019
Ulrich Woelk - Alfred-Döblin-Preis 2019
Die Moderatorinnen und Moderatoren sind:
Alexander Cammann - Die ZEIT
Thomas Geiger - Literarisches Colloquium Berlin
Katrin Hillgruber - Freie Literaturkritikerin und Kulturjournalistin
Marie Schmidt - Süddeutsche Zeitung
Michael Schmitt - 3sat
Cécile Schortmann - Journalistin und Moderatorin, unter anderem „Kulturzeit“ bei 3sat
Hubert Winkels - Deutschlandfunk

Eintritt:
Späteintritt ab 19:50 Uhr
: 15,00 €/erm. 7,00 €
Karten gibt es an den Kassen des Staatstheaters.
Oder über den Online Ticketshop des Staatstheaters Braunschweig:
tickets.staatstheater-braunschweig.de/phoenix/webticket/eventlist

Weitere Informationen unter www.staatstheater-braunschweig.de oder unter
Tel. 0531 70 189 317.

Die Lange Nacht der Literatur findet im Rahmen der Verleihung des Wilhelm Raabe-Literaturpreises statt und ist eine Kooperation von der Stadt Braunschweig, dem Staatstheater und Deutschlandfunk.

Die Lange Nacht der Literatur wird gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

„Auf den Punkt gebracht“: Literaturprojekt des Raabe-Hauses

Das Literaturprojekt des Raabe-Haus:Literaturzentrums ‚Auf den Punkt gebracht‘ beinhaltet Klebepunkte mit Zitaten zum Thema „Toleranz“ bekannter Schriftsteller*innen. Die Punkte werden in der Zeit vom 17. Oktober bis 4. November 2019 in Schaufenstern von diversen Braunschweiger Geschäften und Institutionen geklebt. Die auf den im Durchmesser 50 cm großen Klebepunkten zitierten Schriftsteller*innen sind:

Theodor Fontane, Johann Wolfgang von Goethe, Ricarda Huch, Erich Kästner, Gotthold Ephraim Lessing, Friedrich Nietzsche, Wilhelm Raabe, Arthur Schnitzler, Pernilla Stalfelt, Andreas Steinhöfel, Voltaire, Marie von Ebner-Eschenbach und Oscar Wilde. 

Das Projekt ‚Auf den Punkt gebracht‘ wird gefördert mit finanziellen Mitteln der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten e.V.

Folgende Geschäften/Institutionen unterstützen das Projekt:
Antiquariat Adelheid Klittich-Pfankuch GmbH & Co., Antiquariat Buch und Kunst, Antiquariat Bücherlöwe, Antiquariat Gründer, Antiquariat Rabenschwarz, BS|ENERGY: Kundenzentrum, Buchhandlung Benno Goeritz, Buchhandlung Graff GmbH, DRK-KaufBar, Guten Morgen Buchladen GmbH, Heimatrausch, HerzensRäuber Kindermode, Kulturpunkt West, Leseratte-Buchladen, Roter Saal im Schloss, Theater Fadenschein

Ergänzend zu diesem Projekt haben Autor*innen in einer Textwerkstatt des Raabe-Hauses kurze, in sich geschlossene Geschichten, mit maximal 140 Zeichen (Tiny Tales) verfasst. Diese Texte werden im Raabe-Haus geklebt und können dort zu den Öffnungszeiten des Raabe-Museums in der Leonhardstraße 29 a ebenfalls gelesen werden.

Die Autor*innen der Textwerkstatt sind: Dorothea Richter, Renate Schmidt, Nicole Schröder, Kathrin Wiemann und Heinz Dieter Vonau.

Eine Übersicht darüber, wo die Punkte kleben, sehen Sie oben.
Wenn Sie einmal darauf klicken, vergrößert sich die Darstellung.

Weitere Informationen unter Tel.: 0531 70 189 317


Hardy Crueger: Okergeschichten – die andere Seite

Am Sonntag, den 13. Oktober, stellt Hardy Crueger um 15 Uhr seine Okergeschichten vor.

In Cruegers Okergeschichten geht es nicht immer nur um blutrünstig mordende Psychopathen. Da gibt es auch noch die anderen, lyrisch erzählten Kurzgeschichten, die von verstörenden Vorfällen am Ufer des Flusses berichten.


Veranstalter: Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig
Veranstaltungsort: Raabe-Haus, Leonhardstr. 29a, 38102 BS
Eintritt frei


Manfred Zieger stellt vor: Fritz J. Raddatz

Am Dienstag, den 15. Oktober stellt Manfred Zieger um 19 Uhr den Feuilletonist, Essayist, Biograph und Romancier Fritz J. Raddatz vor.

Das Leben von Fritz J. Raddatz (1931-2015) „bewegt“ zu nennen, wäre untertrieben. Weil sein Vater mit einer Französin verheiratet war, durfte er 1940 zu seinem Kummer nicht in die HJ. Den Krieg erlebte er in Berlin, studierte danach an der Humboldt-Universität und wurde stellvertretender Cheflektor im Verlag Volk und Welt, in dem Literatur des Auslands für die DDR erschien. 1958 ging Raddatz in die BRD und war von 1960 bis 1969 (ohne schriftlichen Vertrag) „zweiter Mann“ im Rowohlt Verlag. Umtriebig und mit genauem Blick für Qualität baute er unter und mit Ledig-Rowohlt einen der ganz großen Literaturverlage auf. Nach einer grotesken Affäre musste er gehen, leitete dann das Feuilleton der ZEIT. In seinen Tagebüchern, Romanen, Erinnerungen („Jahre mit Ledig“, 2015) und Essays schont er niemanden, am wenigsten sich selbst: Daraus wird ein buntes, amüsantes, instruktives Bild von Literatur und Leben von 1949 bis (fast) heute.


Veranstalter: Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig
Veranstaltungsort: Raabe-Haus, Leonhardstr. 29a, 38102 BS
Eintritt frei