Dafni Barbageorgopoulou - Swans

Dafni Barbageorgopoulou, Entwurf: Swans, Visualisierung: GRAU Visuals

Die Künstlerin Dafni Barbageorgopoulou entwirft für den Lichtparcours 2020 eine Serie von illuminierten Fahrrädern, die von den Besuchenden ausgeliehen werden können. Die sonderangefertigten Fahrräder sind mit abstrakten formalen Applikationen versehen, die im Dunkeln leuchten. Der Titel Swans (deutsch: Schwäne) reflektiert auf das Symbol des Schwans, der insbesondere in der psychoanalytischen Traumdeutung ein Zeichen anstehender Transformation (vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan) ist, aber auch ein Zeichen der Liebe, das auf die lebenslange Verbindung zweier Schwäne zurückgeführt wird. Die leuchtenden, geometrischen Formen an den Rädern knüpfen an die Formensprache der Moderne an, an experimentelle Kompositionstheorien des Kubismus, Konstruktivismus oder Bauhaus, deren Praxen und Theorien wesentlich von den Faktoren Licht, Bewegung, Geometrie und deren fluide Formveränderungen durchdrungen sind. Die stilistische Verbindung der Swans zum anwendungsorientierten Bauhaus verweist auf deren performatives als auch visuelles Potenzial, nicht nur praktische, sondern auch inhaltliche Anknüpfungspunkte zwischen den verschiedenen Stationen des Lichtparcours herzustellen. In Assoziation zum Traumbild von Schwänen, die in ihrem grellen Weiß über das Wasser gleiten, können die Besucherinnen und Besucher als Performende den öffentlichen Raum in ein formales und zugleich romantisches Lichtspiel transformieren.

Zur Künstlerin

© Foto: Michaela Heyse (Stadt Braunschweig)Dafni Barbageorgopoulou, Entwurf: Swans, Entwurfsausstellung

Die Arbeiten von Dafni Barbageorgopoulou (*1977 in Johannesburg, Südafrika) sind ein aus verschiedenen Narrativen gesponnenes Netzwerk, das sich formal in Installationen, Skulpturen und Collagen äußert. Die Kombination verschiedenster Materialien, die mit ihren eigenen technischen und kulturellen Informationen und Codes ausgestattet sind, führen zu einem künstlerischen Gerüst, das durchdrungen ist von Fragen nach dem Verhältnis von Sprache, Raum und Körper. Wie in der Arbeit Swans gibt es auch andere Projekte, in denen der immaterielle Traumraum und dessen Verbindung zur manifesten Körperlichkeit eine wesentliche Rolle spielt. Dabei geht es der Künstlerin vor allem um die sichtbaren und nicht sichtbaren, aber erinnerbaren räumlichen und zeitlichen Übergänge. Nicht selten hat man den Eindruck, einem organisch wuchernden Etwas gegenüberzustehen. Sowohl geometrische Ornamente als auch nichtlineare Formen und wiederholte Muster aus den verschiedensten Kontexten tauchen in ihren Arbeiten auf und sind dabei als Ausdruck potenzieller Umwandlungen von Codes und Symbolen zu verstehen. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Berlin. Sie war 2014 Braunschweig Projects-Stipendiatin. Ihre Arbeiten waren zuletzt im Kunstpunkt in Berlin (2019) und in Athen im Rahmen einer Einzelausstellung des Daily Lazy Projects zu sehen.

Ausstellungen (Auswahl)

2019 Bed Manners, Kunstpunkt, Berlin

2018 Penelope Unbound (with Anthea Behm), Daily Lazy Projects, Athen, Griechenland (solo)

2017 Paste in Place, 3 137/Supersimétrica, Madrid, Spanien

2015 Loose Control, Hochschule für Bildende Künste, Braunschweig Kenophobia, CAN gallery, Athen, Griechenland The Secret Self, NEST, Den Haag, Niederlande The Collective Tongue, Errant Bodies, Berlin

2014 Upward Positive Leaders, Kunstraum t27, Berlin

2013 Maximum Self II, heldart/Secret Garden, Berlin Discipline (!), The Wand, Berlin 19 Truths, Marion Scharmann, Köln Maps & Orientation II, heldart/Münzsalon, Berlin

2012 Rita, sagen Sie jetzt nichts!, Galerie Nord, Kunstverein Tiergarten, Berlin Bright Pointed Arch, St. Johannes Evangelist Kirche, Berlin (solo) Berlin.Status (1), Künstlerhaus Bethanien, Berlin The Newspaper Show, The Breeder, Athen, Griechenland

2011 With and Without Painting, Max Wigram Gallery, London, Großbritannien Looking Forward, The Breeder, Athen, Griechenland Bright Pointed Arch, Galerie Akinci, Amsterdam, Niederlande (solo)

2010 Cabinets of Miracles, Zone D, Athen, Griechenland Floating Islands, Künstlerhaus Bethanien, Berlin (solo) Le Cercle Infernal II, Galerie Akinci, Amsterdam, Niederlande

2009 Gama Delta Epsilon, TinT Gallery, Thessaloniki, Griechenland Tourists, Remap KM2, Athen, Griechenland

2008 MI2, project space K44, Athen, Griechenland Entropia, Gallery Kappatos, Athen, Griechenland Meet me around the corner (in five minutes), Spike Island, Bristol, Großbritannien

2007 Greek Contemporary Art Scene, Helexpo Garage, Athen, Griechenland Slippery Slope, Eagle Gallery, London, Großbritannien Underground, St. Pancras Church, London, Großbritannien

2006 Generation, Royal College of Sculpture, MA show, London, Großbritannien

2005 Arhomenoi, Gazon Rouge Gallery, Athen, Griechenland

2003 20 Rooms, Hotel St. George Lycabettus, Kappatos Gallery, Athen, Griechenland