Julian Turner, Florian Pfaffenberger & Andreas Harrer - Bar du Bois

Julian Turner, Florian Pfaffenberger, Andreas Harrer, Bar du Bois (seit 2013), Ausstellungsansicht, Galerie der Stadt Schwaz, Foto: Bar du Bois

Das kollektive Konzept der Bar du Bois (deutsch: Bar aus Holz) ist eine künstlerische Idee, die von den drei Künstlern Julian Turner, Andreas Harrer und Florian Pfaffenberger seit 2013 kontinuierlich weiterentwickelt wird. Die Bar du Bois ist einerseits ein nicht kommerzieller Off-Space in Wien, der von den drei Künstlern zusammen betrieben wird, andererseits auch eine für jeden Ausstellungsraum speziell gefertigte Bar, deren Dimension und Erscheinungsbild mit jedem Mal wechselt. Zusammen mit Arbeiten anderer Künstlerinnen und Künstler schaffen sie mit ihrer Bar einen sozialen Ort, hinter dem eine polymorphe Künstlergruppe steckt, in dem künstlerische als auch kuratorische Aspekte auf experimentelle Art inszeniert werden. Das Mobiliar der Bar wird von den eingeladenen Kunstschaffenden gebaut und betrieben. Alle Arbeiten darin lassen sich sowohl als Kunstwerke als auch als funktionale Bestandteile der Bar lesen. Bildhauer, Maler, Fotografen kreieren gemeinsam einen Ort, an dem dem Rausch gehuldigt wird. Denn letztlich ist die Bar auch Sinnbild und Ort eines exzessiven Künstlerlebens, des Bohemiens, der sein von Isolierung und Nichtanerkennung geplagtes Dasein nur im Rausch erträgt. Kunsthistorische Vorgänger lassen sich nicht nur bei Édouard Manet, Edgar Degas, Max Beckmann, Martin Kippenberger oder Jörg Immendorf finden, sondern auch andere zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler wie Inken Reinert oder das Künstlerduo Peles Empire inszenieren immer wieder Barsituationen, in denen es um das ungezwungene Beisammensein geht. Die Idee der Bar du Bois ist dabei von einem kollektiven Gedanken getragen, in dem es nicht um die Etablierung einer künstlerischen Autorschaft geht, sondern vielmehr um die Inszenierung einer informellen, provisorischen Form, in der verschiedene Gewerke, ähnlich wie bei einem Hausbau, beteiligt sind. So entsteht eine skurrile Atmosphäre, die gespeist wird durch einen Stilmix und die Verschiebungen von Codes.

Zum Künstlerkollektiv

© Foto: Michaela Heyse (Stadt Braunschweig)Julian Turner, Florian Pfaffenberger, Andreas Harrer, Bar du Bois (seit 2013), Entwurfsausstellung

Seit 2013 wurde Bar du Bois durch Andreas Harrer, Florian Pfaffenberger und Julian Turner als Off-Space in der Wiener Innenstadt betrieben. Über die Dauer von zwei Jahren wurden mit vielen Mitwirkenden an die 40 Ausstellungen und Performances realisiert. Durch immer neue Kollaborationen mit Künstlerinnen und Künstlern aus der international durchmischten Wiener Kunstszene variiert Bar du Bois ihr Auftreten von Station zu Station. Alle drei Initiatoren arbeiten als Künstler auch an ihren eigenen Projekten. 2019 wurde bereits eine Bar im Belvedere 21 in Wien und in der Galerie Kargl Permanent, ebenfalls in Wien, errichtet.

Ausstellungen (Auswahl)

2019 Über das Neue, Belvedere 21, Wien, Österreich Permanent Defcon, mit Arbeiten von Sophie Gogl, Julia Kolbus und Astrid Wagner, Georg Kargl Permanent, Wien, Österreich

2018 die neue Linie, Bar du Bois, mit Arbeiten von Katrine Bobek, Till Megerle, Lukas Posch, and Paulina Semkowicz, Wien, Österreich

2016 Bar du Bois, Galerie der Stadt Schwaz, Bar-Installation mit Roy F. Culbertson III, Marc-Alexandre Dumoulin, Melanie Ebenhoch, Ann Muller und Cecilie Norgaard, mit Arbeiten von Anna Barfuss, Kamilla Bischof, Julia Haller, Michael Horsky, Anna Ida Pezzot, Julia Kolbus, Dominik Louda, Beatrice Marchi, Saskia Te Nicklin, Matthias Noggler, Alex Ruthner, Alexandra Wanderer, Kathrin Wojtowicz, Julia Znoj

2015 Bar du Bois, mit Arbeiten von Birke Gorm, Jürgen Kleft, Dominik Louda, Viktor Lundgaard, Evelyn Plaschg, Liesl Raff, Nora Rekade, Parallel Vienna, Alte Post, Wien, Österreich 20 Jahre Halle für Kunst, mit Arbeiten von Roy Culbertson, Marc-Alexandre Dumoulin, Julian Feritsch, Birke Gorm, Elisabeth Greinecker, Sophie Hammer, Julia Kolbus, Viktor Lundgaard, Matthias Noggler, Florian Pfaffenberger, Nora Rekade, Anne Speier, Astrid Wagner, Dario Wokurka, Catharina Wronn und Min Yoon, Halle für Kunst Lüneburg, Lüneburg

2014 Bar du Bois IV, mit Tatjana Danneberg, Ann Muller, Min Yoon, Thyssen-Bornemisza Art Contemporary, Wien, Österreich

2012 Bar du Bois, Klasse Megerle, mit Arbeiten von Myriam Khouri, Benjamin Kiu, Johannes Frauenschuh, Florian Neumayr, Anastasiya Yarovenko, Elisabeth Greinecker, Marcin Zarzeka, Julian Turner, Dario Wokurka, Akademie der bildenden Künste Wien, Wien, Österreich