Konzept

Für den Lichtparcours 2020 ist geplant, den Wasserlauf der Oker mit seinen Brücken in das Zentrum des Projektes zu stellen – auch als Reminiszenz an den ersten Parcours. Indes nicht ausschließlich als reine Lichtinstallationen der Brücken, sondern das Wasser – in Kombination mit Licht – stehen im Vordergrund. Bereits zum Lichtparcours 2010 realisierte Jan Köchermann mit seiner Intervention Siedlungen eine mehrteilige Arbeit, die an insgesamt drei Standorten den Stadtraum in das Blickfeld gerückt habt. Mehrteilige Arbeiten im Stadtraum waren bislang noch kein thematischer Resonanzraum, scheinen jedoch geeignet, den Parcoursgedanken herauszustellen.