Menü und Suche

OB Markurth ehrte verdiente Arbeitnehmer

Braunschweig, 25. April 2019 Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

Beim Empfang in der Dornse von links: Albrecht von Lucke (Festredner), Marcus Krüger (Vorsitzender NBB Regionalverband Braunschweig), die drei Geehrten Frank Seidel, Antje Pohle und Karsten Knoke, Oberbürgermeister Ulrich Markurth und Michael Kleber (DGB Regionsgeschäftsführer Region SüdOstNiedersachsen). (© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet)
Beim Empfang in der Dornse von links: Albrecht von Lucke (Festredner), Marcus Krüger (Vorsitzender NBB Regionalverband Braunschweig), die drei Geehrten Frank Seidel, Antje Pohle und Karsten Knoke, Oberbürgermeister Ulrich Markurth und Michael Kleber (DGB Regionsgeschäftsführer Region SüdOstNiedersachsen).
(© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet)

Oberbürgermeister Ulrich Markurth hat am Mittwoch, 24. April, verdiente Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Dornse des Altstadtrathauses empfangen. Geehrt wurden Antje Pohle und Karsten Knoke (beide ver.di) sowie Frank Seidel (Deutsche Polizeigewerkschaft). Den Festvortrag zum Thema „Demokratie in Gefahr: Die Herausforderung des Rechtspopulismus“ hielt der politische Publizist, Jurist und Politologe Albrecht von Lucke.

Markurth sagte: „Seit vielen Jahren ist es guter Brauch, dass die Stadt Braunschweig im Vorfeld des 1. Mai verdiente Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit einem Empfang ehrt. Es liegt mir persönlich am Herzen, die Leistung der Menschen zu würdigen, die sich täglich an ihrem Arbeitsplatz und in ihrer Freizeit für andere einsetzen. Es ist mir eine Freude, auf Vorschlag der Gewerkschaften drei Personen für ihre verdienstvolle Tätigkeit auszuzeichnen, die mit ihrem Engagement einen wertvollen Beitrag für das Zusammenleben in unserer Stadt geleistet haben und ihnen meinen herzlichen Dank dafür auszusprechen.“

Antje Pohle

Die ausgebildete Krankenschwester Antje Pohle war nach einigen Berufsjahren im Kreiskrankenhaus Wittenberge an der Universitätsklinik Münster tätig, bevor sie 2001 zum Städtischen Klinikum Braunschweig wechselte. Seit vielen Jahren engagiert sie sich für die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. 2010 wurde Antje Pohle zur Vertrauensfrau gewählt und sechs Jahre später zur Vertrauensleutesprecherin. Seit vier Jahren gehört Antje Pohle dem Verdi-Fachbereichsvorstand „Gesundheit, soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen“ an. Im letzten Jahr wurde sie darüber hinaus Mitglied des Landesfachbereichsvorstandes, Mitglied im Steuerungskreis Entlastung und im Arbeitskreis Pflegeausbildung sowie der örtlichen Streikleitung in Braunschweig.

Darüber hinaus ist Antje Pohle im Kleingärtnerverein Mutterkamp und im SPD-Ortsverein „Östliches Ringgebiet“ aktiv.

Karsten Knoke

Karsten Knoke begann seine berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann und absolvierte anschließend eine Fortbildung im IT-Bereich. Er war Verwaltungsleiter und später Marktleiter verschiedener Warenhäuser im Einzelhandelsbereich, bevor er eine Tätigkeit bei Matratzen Concord aufnahmen. Ab 2005 war Karsten Knoke Leiter des Bezirks Braunschweig und hat sich ab 2016 für die Gründung eines Betriebsrates eingesetzt, was eine große Herausforderung war, letztendlich aber glückte. Zwischenzeitlich ist er aus dem Unternehmen ausgeschieden und arbeitet als Dozent für zahlreiche Themen rund um den Betriebsrat und als Gewerkschaftsbeauftragter von Verdi zur Betreuung eines Einzelhandelsunternehmens.

Frank Seidel

Nach einer Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der damaligen Bundesagentur für Arbeit trat Frank Seidel in den niedersächsischen Polizeidienst ein und absolvierte dort zunächst eine Ausbildung und später ein Studium an der Niedersächsischen Fachhochschule Verwaltung und Polizei. Seit 2010 ist er im Stab des Polizeipräsidenten der Polizeidirektion Braunschweig tätig und dort mittlerweile für den Bereich „Gefahrenabwehr sowie Umwelt- und Tierschutz“ zuständig.

Frank Seidel ist seit 40 Jahren Mitglied in der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG). Er war von 1996 bis 2003 stellvertretender Vorsitzender in der „alten“ Polizeidirektion, danach Vorsitzender des Polizei Inspektionsverbandes Braunschweig in der neuen Polizeidirektion Braunschweig. Seit fünf Jahren ist er außerdem Vorsitzender des Direktionsverbandes, zuständig für die Polizei Inspektionsverbände „zwischen Harz und Heide“, Mitglied im Landesvorstand der DPolG Niedersachsen und seit zehn Jahren stellvertretender Vorsitzender des heutigen Regionalverbandes Braunschweig des Niedersächsischen Beamtenbundes.

Ehrenamtlich engagierte sich Frank Seidel im Schiedsgericht der DPolG Niedersachsen. Bis heute ist er in der Personalratsarbeit der Polizeidirektion Braunschweig, im Bezirkspersonalrat sowie als stellvertretendes Mitglied des Polizeihauptpersonalrats im Landespolizeipräsidium aktiv.

alle Nachrichten