Menü und Suche

Neue Räume für die Grundschule Edith Stein

Braunschweig, 30. April 2019

 (Foto: Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen / Weiterverbreitung nicht gestattet)
(Foto: Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen / Weiterverbreitung nicht gestattet)

Oberbürgermeister Ulrich Markurth hat heute den ersten Spatenstich für den etwa 600 Quadratmeter großen Erweiterungsbau der Grundschule Edith Stein gesetzt. Knapp drei Millionen Euro sollen bis Mitte 2020 investiert werden. Zum Schuljahr 2020/21 sollen der Schule drei neue Unterrichtsräume zur Verfügung stehen. Sie kompensieren den Wegfall von Räumen aus Brandschutzgründen in einem anderen Gebäude. Mit dem Anbau wird zugleich ein zweiter baulicher Rettungsweg für das Hauptgebäude eingerichtet. Teil der Investitionen sind zudem die vollständige brandschutztechnische Erneuerung des bisherigen Schulgebäudes. 

 (Foto: Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen / Weiterverbreitung nicht gestattet)
(Foto: Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen / Weiterverbreitung nicht gestattet)

Oberbürgermeister Ulrich Markurth zeichnete anlässlich des ersten Spatenstichs den langen Weg zum heutigen Tag nach. Vor etwa vier Jahren hatten aus Brandschutzgründen mehrere Räume in den oberen Etagen des Fachwerk-Nebengebäudes gesperrt werden müssen, darunter Fachunterrichtsräume für Werken und Musik sowie zwei Räume für die Schulkindbetreuung. Was folgten, waren mehrere Jahre unter zum Teil eingeschränkten Bedingungen. "Wir haben der Schule einiges zugemutet, doch es ist hier nicht anders als bei den meisten anderen Schulen unserer Stadt: die Brandschutzvorgaben haben sich in den vergangenen Jahren deutlich verschärft, und gerade viele ältere Bauwerke entsprechen den Vorgaben nicht." Das macht aufwendige und teure Erweiterungen und Sanierungen nötig.

Angesichts der Vielzahl von nötigen Schulbau- und Sanierungsprojekten wisse der Fachbereich Hochbau kaum, wo er beginnen solle. "Deshalb bin ich froh, dass wir die Planung geschafft haben und nun durchstarten können", so der OB. Ganztagsausbau sei an der Edith Stein Grundschule derzeit noch kein Thema, doch sei der Anbau so konzipiert, dass gegebenenfalls künftig nötige Erweiterungen möglich sind.

Schulleiterin Barbara Schwabe bei der Grundsteinlegung. (Foto: Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen / Weiterverbreitung nicht gestattet)
Schulleiterin Barbara Schwabe bei der Grundsteinlegung.
(Foto: Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen / Weiterverbreitung nicht gestattet)

Begonnen wurde mit ersten Maßnahmen zum Brandschutz bereits 2017. Unter der Maßgabe, dass erste Verbesserungen im Hauptgebäude mit Hilfe einer Brandmeldeanlage, Rauchabzugsanlage im Treppenhaus und Brandschutztüren eingerichtet werden, war die Gesamtsituation tolerabel. Damit wurden auch die zunächst gesperrten Räume im Nebengebäude wieder nutzbar, allerdings nur für Verwaltungsnutzungen in den oberen Geschossen. Diese Notmaßnahmen werden jetzt mit einer kompletten Brandschutzsanierung ergänzt, die auch Tragkonstruktion, Wände und Decken betrifft. Anstelle der bisherigen Außentoiletten werden neue WC-Anlagen im Anbau eingerichtet. Alt- und Anbau werden barrierefrei sein.

Während der Baumaßnahme müssen die Schülerinnen und Schüler und das Kollegium noch mit Einschränkungen leben. Es werden derzeit 40 Kinder im Rahmen einer Schulkindbetreuung durch die Kindergruppe Till Eulenspiegel betreut, davon 20 im Fachwerkgebäude der Edith Stein Schule, die anderen 20, durch eine Beförderung organisiert, in den Räumlichkeiten der Kindergruppe Till Eulenspiegel im Altewiekring 52.

Mit dem Anbau werden die im Fachwerkgebäude weggefallenen Räume vollständig ersetzt. Die Schule ist zweizügig und hat derzeit etwa 150 Schülerinnen und Schüler.

alle Nachrichten