Menü und Suche

Delegation beim Hansetag in Rostock

Braunschweig, 22. Juni 2018 Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

Die Delegation der Stadt Braunschweig präsentiert den Nachdruck der Braunschweiger Stadtansicht aus dem Jahr 1547 (von links):  Dr. Dr. Wolfgang Büchs (BIBS), Bürgermeister Dr. Helmut Blöcker, Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, Hansebeauftragter Dr. Rainer Zirbeck, Peter Edelmann (CDU), Christian Bley (Die Fraktion p²), Anneke vom Hofe (AfD) und Oberbürgermeister Ulrich Markurth. Auf dem Foto fehlt: Frank Graffstedt (SPD) (Foto: Stadt Braunschweig)
Die Delegation der Stadt Braunschweig präsentiert den Nachdruck der Braunschweiger Stadtansicht aus dem Jahr 1547 (von links): Dr. Dr. Wolfgang Büchs (BIBS), Bürgermeister Dr. Helmut Blöcker, Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, Hansebeauftragter Dr. Rainer Zirbeck, Peter Edelmann (CDU), Christian Bley (Die Fraktion p²), Anneke vom Hofe (AfD) und Oberbürgermeister Ulrich Markurth. Auf dem Foto fehlt: Frank Graffstedt (SPD)
(Foto: Stadt Braunschweig)

„Einfach handeln“ lautet das Motto des 38. Internationalen Hansetages in Rostock vom 21. bis 24. Juni. Neben einer Delegation der Stadt Braunschweig und der Standpräsenz der Braunschweig Stadtmarketing GmbH besuchen auch Braunschweigerinnen und Braunschweiger im Rahmen einer Bürgerreise die Hansestadt an der Ostsee.

„Die Hanse als Lebens- und Kulturgemeinschaft der Städte ist überall in Rostock erlebbar“, schildert Oberbürgermeister Ulrich Markurth die Atmosphäre in Rostock. „In angeregten Gesprächen haben wir uns mit anderen Städtevertretern über Entwicklungen und Vorhaben austauschen können. Wir nutzen das hansische Netzwerk und schätzen den Austausch ungemein. Schließlich verbindet uns alle ein Stück gemeinsame Geschichte.“

Die Delegation der Stadt Braunschweig umfasst Oberbürgermeister Ulrich Markurth, Bürgermeister Dr. Helmut Blöcker, sechs Ratsmitglieder verschiedener Fraktionen sowie den Hansebeauftragten Dr. Rainer Zirbeck und den Wirtschaftsdezernenten Gerold Leppa. „Der Hansebund umfasst 190 historische Hansestädte. Er ist ein starkes Netzwerk im europäischen Geist“, erklärt Dr. Zirbeck. „Nicht nur bei dem jährlichen Hansetag bietet er die Möglichkeit, sich mit anderen Hansestädten zwischen Nowgorod und Brügge auszutauschen und die Hanse gemeinsam aufleben zu lassen.“

Die Ratsdelegation mit dem Oberbürgermeister Ulrich Markurth und die Delegation des Arbeitsausschuss Tourismus Braunschweig e.V. mit dem Vorstandsvorsitzenden Wieslaw Puzia am Stand der Braunschweig Stadtmarketing GmbH. (Foto: Stadt Braunschweig)
Die Ratsdelegation mit dem Oberbürgermeister Ulrich Markurth und die Delegation des Arbeitsausschuss Tourismus Braunschweig e.V. mit dem Vorstandsvorsitzenden Wieslaw Puzia am Stand der Braunschweig Stadtmarketing GmbH.
(Foto: Stadt Braunschweig)

Ein Teil der Delegation nahm unter Leitung des Oberbürgermeisters bereits am Donnerstag am Empfang der Stadt Rostock teil. Am heutigen Freitag steht der Besuch des Hanse Marktes sowie von unterschiedlichen Fachvorträgen auf dem Programm. Am Samstag findet die Delegiertenversammlung statt.

Auf dem Hanse Markt informiert derweil das Stadtmarketing die Besucherinnen und Besucher aus aller Welt über die hansische Geschichte Braunschweigs und aktuelle Reiseangebote und bietet Produkte rund um die Braunschweiger Mumme an, den Exportschlager zu Hansezeiten. Die 94 mitgereisten Braunschweigerinnen und Braunschweiger erhalten bei einer 90-minütigen Stadtführung einen ersten Überblick über die Hafenstadt. Anschließend besichtigen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer individuell die vielfältigen Angebote rund um den Hansetag.

Noch eine weitere Braunschweigerin ist vor Ort: Die Fotografin Claudia Taylor stellt als eine von 20 ausgewählten Fotografinnen und Fotografen bei der Ausstellung „Stadt der Zukunft – Future City“ vom 21. bis 24. Juni in Rostock aus. Die Ausstellung befasst sich unter anderem mit den Veränderungen der Gesellschaft durch digitales Leben und Arbeiten, der Bedeutung von sozialen Beziehungen und dem Erhalt von Natur und Lebensraum. Claudia Taylor erhält für ihre Teilnahme einen finanziellen Zuschuss durch die Stadt Braunschweig.

Eine weitere Ausstellung findet vom 24. Juni bis 8. Juli an der Hochschule für Musik und Theater Rostock statt. Inspiriert vom Bündnis der Hanse präsentieren sich die Städte bei der Internationalen Hanse-Ausstellung mit Bildern, Skulpturen und Objekten. Für die Ausstellung hat die Stadt Braunschweig einen Nachdruck einer Stadtansicht aus dem Jahr 1547 erstellen lassen.

Der 39. Internationale Hansetag findet vom 27. bis 30. Juni 2019 in der russischen Stadt Pskow unter dem Motto „Aufeinander zugehen“ statt. Braunschweig wird 2027 Gastgeber des Internationalen Hansetages sein.

Teilnehmer der Ratsdelegation:
Christian Bley, Die Fraktion p²
Dr. Dr. Wolfgang Büchs, BIBS
Peter Edelmann, CDU
Frank Graffstedt, SPD
Anneke vom Hofe, AfD

Zum Hintergrund: Braunschweig als Hansestadt – früher und heute

Aufgrund der Lage am Schnittpunkt bedeutender Fernhandelswege war Braunschweig schon früh ein wichtiger Handels- und Gewerbeplatz. Bereits seit dem 13. Jahrhundert sind intensive Beziehungen zu zahlreichen anderen Hansestädten urkundlich belegt. Noch heute zeugen Gebäude wie das Altstadtrathaus oder das Gewandhaus in der Löwenstadt von ihrer hansischen Tradition und dem wirtschaftlichen Erfolg der Kaufleute, die die Stadt mit Produkten wie Braunschweiger Tuche, Mumme, Metallwaren und Waffen in der ganzen Welt bekannt machten. Für die Stadt Braunschweig ist die Pflege ihrer hansischen Tradition bis heute fester Bestandteil der städtischen Identität. Deshalb engagiert sie sich im internationalen Hansebund der Neuzeit und unterstützt das Ziel, die Hanse als Lebens- und Kulturgemeinschaft der Städte lebendig zu halten.

alle Nachrichten