EN

Neues Beteiligungsangebot zur Innenstadtstrategie

Braunschweig, 09.12.2021 | Braunschweig Zukunft GmbH

© Peter Sierigk

Im Rahmen des Dialogs zur Zukunft der Braunschweiger Innenstadt soll neben bereits erarbeiteten Projekten und Maßnahmen auch ein strategischer Rahmen als Grundlage für die weitere Entwicklung erstellt werden. Daher hat die Braunschweig Zukunft GmbH die CIMA Beratung + Management GmbH mit der Erarbeitung eines strategischen Rahmenkonzepts beauftragt. Für die aktive Beteiligung der Öffentlichkeit an diesem Strategieprozess wurde nun eine eigene Website auf dem Portal „Wikimap“ gestartet.  

Alle Innenstadtakteurinnen und -akteure, Besucherinnen und Besucher sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger können auf dieser Website nun ihre Meinung, Ideen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge zu sechs Themenfeldern einbringen: Mobilität und Erreichbarkeit, Stadtgestaltung und Stadtmöblierung, Kunst und Kultur, Angebots- und Nutzungsvielfalt, Stadtgrün und Aufenthaltsqualität sowie Sonstiges. Die Seite ergänzt damit die bereits seit Beginn des Dialogs bestehende Möglichkeit der Mitwirkung per E-Mail an innenstadtdialogbraunschweigde

Durch die integrierte Stadtkarte besteht die Möglichkeit, den persönlichen Beitrag direkt mit einem bestimmten Ort in der Innenstadt zu verbinden. Aber auch Einträge ohne konkreten Ortsbezug sind möglich. Zudem können die Nutzerinnen und Nutzer eigene Bilder oder Best-Practice-Beispiele hochladen. Darüber hinaus können Beiträge anderer Personen bewertet und kommentiert werden.  

„Der im Oktober 2020 gestartete Innenstadtdialog hat durch das Engagement der Beteiligten und über Einsendungen aus der Bevölkerung bereits viele Ideen, Projekte und Maßnahmen hervorgebracht. Mit dem neuen Portal wollen wir diesen breiten Beteiligungsprozess fortsetzen“, so Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum. 

Die Ergebnisse werden in das strategische Rahmenkonzept einfließen, das die CIMA im Auftrag der Wirtschaftsförderung erarbeitet. „Für das strategische Rahmenkonzept wollen wir die Stärken, aber auch Verbesserungswürdiges in der Braunschweiger Innenstadt identifizieren und anschließend die zentralen Handlungsbedarfe und Entwicklungsstrategien ableiten“, so Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH. 

Für die Erstellung des Rahmenkonzepts sollen Fördermittel aus dem Landesprogramm „Perspektive Innenstadt“ beantragt werden. Das Konzept ist zudem Voraussetzung für die Bewerbung um Fördermittel aus dem geplanten Programm „Resiliente Innenstädte“, das das Land Niedersachsen für Mitte 2022 angekündigt hat.  

Die Website ist ab sofort unter www.innenstadtdialog-braunschweig.de (Öffnet in einem neuen Tab) erreichbar.