EN

OB: „Masterplan für ein ganz großes Ziel ist jetzt am Start“

Braunschweig, 28. September 2022 - Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

© Stadt Braunschweig

Der Rat der Stadt Braunschweig hat am Dienstag, 27. September, das Klimaschutzkonzept 2.0 verabschiedet. Damit ist der Weg frei für die Umsetzung der 38 stadtweiten Maßnahmen, die für die Umsetzung des Ziels der Treibhausgasneutralität bis möglichst 2030 von der Verwaltung konzipiert und vorgeschlagen wurden. Dieses Ziel hatte der Rat im vergangenen Jahr vorgegeben.

Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum dankte dem Rat für die Zustimmung. „Mit dem Klimaschutzkonzept gibt es jetzt einen klaren Fahrplan, um Braunschweigs ambitionierte Ziele beim Klimaschutz zu erreichen. Ich danke auch allen, die in der Verwaltung, maßgeblich im Umweltdezernat, in den vergangenen Monaten unter Hochdruck daran gearbeitet haben, wirkungsvolle Maßnahmen zu entwickeln und mit Ressourcen zu hinterlegen. Dies ist ein großer Wurf, ein Masterplan für ein ganz großes Ziel.“ Die Konzeption und das Verfahren sind vom Land bereits ausgezeichnet worden, erinnerte Dr. Kornblum. „Wir wollen Vorreiter sein und bleiben. Damit die Umsetzung gelingt, brauchen wir die Unterstützung der gesamten Stadtgesellschaft“.

Das Klimaschutzkonzept sieht Maßnahmen wie etwa den Abbau des stadtweiten Endenergiebedarfs um 23 Prozent, energetische Gebäudesanierung für knapp 30.000 Wohneinheiten und Gewerbebetriebe, 80.000 gemeldete Elektro-Fahrzeuge, Ausbau von ÖPNV, Fuß- und Radverkehr sowie eine vielfache Steigerung von Erneuerbaren Energien wie Photovoltaik und Windenergienutzung sowie dem Einsatz von Wärmepumpen vor. Bereits vorhandene Planungen wie für die Stadtbahn oder Maßnahmen zur energetischen Sanierung sind in das Konzept integriert. Auch ein intensives Monitoring ist vorgesehen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Braunschweig