Menü und Suche

"Bitte (nicht) stören": Meisterschüler im Museum

Braunschweig, 18. Juni 2018 Stadt Braunschweig / Referat Kommunikation

Die Meisterschüler 2018. Von links hinten: Nils Peter, Cora Wöllen-stein, Rui Zhang; von links vorne: Szu-Ying Hsu, Nico Pachali, Matej Bosnić.  (Matej Bosnić)
Die Meisterschüler 2018. Von links hinten: Nils Peter, Cora Wöllen-stein, Rui Zhang; von links vorne: Szu-Ying Hsu, Nico Pachali, Matej Bosnić.
(Matej Bosnić)

Das Städtische Museum zeigt vom 20. Juni bis 22. Juli im Haus am Löwenwall, Steintorwall 14, die Ausstellung „Bitte (nicht) stören – Meisterschüler 2018“. Damit findet die Meisterschüler-Ausstellung der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (HBK) erstmals im Städtischen Museum Braunschweig statt. Sechs Studierende „knöpfen“ sich Räume und Sammlung des Museums vor, intervenieren ironisch und provokant mit ihrer künstlerischen Arbeit: Nico Pachali, Nils Peter, Matej Bosnić, Rui Zhang, Cora Wöllenstein und Szu-Ying Hsu.

Cora Wöllenstein: Half-Day Horseback in Kananaskis, 2018, Öl auf Leinwand, 230 x 200cm  (privat)
Cora Wöllenstein: Half-Day Horseback in Kananaskis, 2018, Öl auf Leinwand, 230 x 200cm
(privat)

Die Ausstellungseröffnung findet statt am Dienstag, 19. Juni, 19 Uhr, im Städtischen Museum. Es sprechen Museumsdirektor Dr. Peter Joch und HBK-Präsidentin Vanessa Ohlraun. Der Eintritt zur Eröffnung frei.

Die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig hat ihre diesjährige Meisterschülerausstellung zum Anlass genommen, eine zukunftsweisende Kooperation auszurichten: Städtisches Museum Braunschweig, Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz (SBK) und Öffentliche Versicherung fördern gemeinsam mit der Hochschule den künstlerischen Nachwuchs. Dieser Zusammenschluss bietet sechs ausgewählten Meisterschülerinnen und Meisterschülern der HBK ab 20. Juni die Möglichkeit, ihre Arbeiten außerhalb der Hochschule im Städtischen Museum Braunschweig einer großen Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Museum stellt erstmals seine Räumlichkeiten im Haus am Löwenwall für solch einen Zweck zur Verfügung und öffnet sogar seine Sammlung. So treffen historisch einzigartige Artefakte auf zeitgenössische Positionen.

Matej Bosnić, Unrequited, LDPE-Folien, Kantholz, Plotterfolie, 2018  (privat)
Matej Bosnić, Unrequited, LDPE-Folien, Kantholz, Plotterfolie, 2018
(privat)

Museumsdirektor Dr. Peter Joch: "Die Arbeiten der Meisterschülerinnen und -schüler werden nicht nur in unseren Sonderausstellungsräumen präsentiert, sondern auch in den verschiedenen Bereichen unserer Dauerausstellung. So ermöglichen sie einen ungewohnten, frischen Blick auf unsere Bestände und sorgen garantiert für manche Überraschung und manch kreatives Zwischenspiel. Auf diesen Austausch bin ich sehr neugierig."

Nico Pachali: SPACINGS, 2018, Objekte aus transparentem Klebeband mit Permanentmarker beschriftet, 21-teilig  (privat)
Nico Pachali: SPACINGS, 2018, Objekte aus transparentem Klebeband mit Permanentmarker beschriftet, 21-teilig
(privat)

Eine Kommission regionaler wie überregionaler Kunst- und Kulturakteure wählte künstlerische Positionen aus, die durch besonders spannende Konzepte hervorstachen. Kuratiert wird die Ausstellung von Dr. Peter Joch in enger Zusammenarbeit mit Studierenden unterschiedlicher Studiengänge der HBK. Besonders attraktiv gestaltet sich diese Initiative für die Meisterschülerinnen und Meisterschüler dadurch, dass die SBK mit einer Gesamtfördersumme von 12.000 Euro zusätzlich ein Arbeitsstipendium auslobt. Eine Fachjury ermittelt bis zu drei Preisträgerinnen bzw. Preisträger aus der Ausstellung, die projektbezogene Zuwendungen in Höhe von bis zu 6.000 Euro für die Dauer eines Jahres erhalten. Die Preisträger werden im Zuge des Sommerrundgangs der HBK verkündet. So trägt die Ausstellung „Meisterschüler 2018“ maßgeblich zum erfolgreichen Sprung der Studierenden in den professionellen Ausstellungsbetrieb und die künstlerische Laufbahn nach Abschluss des Studiums bei.

Nils Peter: Boris with banana, Acryl auf Leinwand,120x100cm, 2018  (privat)
Nils Peter: Boris with banana, Acryl auf Leinwand,120x100cm, 2018
(privat)

„Mit seiner vielfältigen Sammlung stellt das städtische Museum für unsere Meisterschülerinnen und Meisterschüler einen inspirierenden Kontext dar“, sagte die Präsidentin der HBK, Vanessa Ohlraun. „Wir freuen uns sehr über die Gelegenheit, in dieser Ausstellung mit den Bürgerinnen und Bürgern dieser Stadt und ihrem reichhaltigen kulturellen Erbe in Dialog treten zu können.“

Rui Zhang: Mass Hysteria on A Planet. Öl,Tempera, Sprühlack auf Leinwand 200 x 260 cm, 2018  (privat)
Rui Zhang: Mass Hysteria on A Planet. Öl,Tempera, Sprühlack auf Leinwand 200 x 260 cm, 2018
(privat)

Zu der Ausstellung „Bitte (nicht) stören – Meisterschüler 2018“ ist ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Künstlerführungen und vielem mehr geplant. Eine weitere Meisterschüler-Ausstellung findet vom 23. bis 30. Juni in der Burgpassage statt mit dem Titel „Ich hab‘ dich beim Gehen gehört“. Die Vernissage am 22. Juni um 17 Uhr wird durch den Kunstverein Braunschweig eröffnet.

Szu-Ying Hsu: Labor für eine Rüstung, 2018, Material Eierschalenporzellan  (privat)
Szu-Ying Hsu: Labor für eine Rüstung, 2018, Material Eierschalenporzellan
(privat)

Informationen:
Städtisches Museum Braunschweig
Haus am Löwenwall
Steintorwall 14, 38100 Braunschweig
Tel.: (0531) 470 4521
E-Mail: staedtisches.museum@braunschweig.de
Öffnungszeiten: Di-So 10-17 Uhr

Eintritt: Erwachsene 5 €; Ermäßigung (für Schüler, Studierende, Auszubildende, Menschen mit Behinderung, Rentner sowie Inhaber des „Braunschweig Passes“) 2,50 €; Kinder von 6-16 Jahre 2 €; Schulklassen und Kinder bis 6 Jahre freier Eintritt

alle Nachrichten