EN

120 Konzerte auf zwölf Bühnen beim 5. Regionalen Musikfest in Peine

Braunschweig, 5. September - Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

© Jörg ScheibeIm vergangenen Jahr fand das Regionale Musikfest in Wolfenbüttel statt.

„Ohren auf – so klingt die Region“ heißt es am 14. und 15. September, wenn sich wieder hunderte Musikerinnen und Musiker aus Braunschweig, Peine, Salzgitter, Wolfsburg, Gifhorn, Goslar, Wolfenbüttel und Helmstedt an einem Ort treffen, um gemeinsam die musikalische Vielfalt der Region erlebbar werden zu lassen. Nach Salzgitter-Salder, Gifhorn, Schöningen und Wolfenbüttel ist Peine der fünfte Austragungsort des Regionalen Musikfestes. Erstmals findet es an zwei Tagen statt. 120 Konzerte werden auf zwölf Bühnen die Innenstadt Peines in einen großen Konzertsaal verwandeln. Dazu gibt es Mitmachaktionen sowie Informationsstände regionaler Musikvereine und -institutionen, Tourismusverbände und Netzwerkpartner.

Rund 1.500 Musikerinnen und Musiker aus dem gesamten Braunschweiger Land sind dabei und präsentieren dem Publikum Musik aus nahezu allen Stilrichtungen an reizvollen Orten in der Innenstadt und der Südstadt Peines. Auf dem Marktplatz, im Forum, in der St. Jakobi-Kirche, in der Fußgängerzone und am Friedrich-Ebert-Platz erklingen an diesem Wochenende Rock, Pop, Rap, Jazz und Blues von regionalen Bands, Vokalmusik von Kinder- und Traditionschören, Instrumentalmusik von ganz unterschiedlichen Kammer­musikensembles bis hin zu großen Sinfonieorchestern, Blasmusik von Big Bands und Spielmannszügen, Weltmusik und Eigenkompositionen von Singer-Songwritern.

Das Regionale Musikfest, das alle zwei Jahre an wechselnden Orten in der Region stattfindet, hat sich in der Zwischenzeit sehr gut etabliert und gehört bei vielen Musikerinnen und Musikern schon zum festen Bestandteil im Terminkalender. Aus der gastgebenden Stadt und dem Landkreis sind in diesem Jahr zahlreiche Ensembles der Kreismusikschule Peine und viele junge Bands, die zum Teil auch überregional bekannt sind, dabei. Dazu gehören beispielsweise die Combo der Peiner Percussions, Whatever, Shotgun Justice, Means to Collapse, Berengar, GroundBreakerZ und Los Cosachos. Sie werden vor allem am Samstagabend die Bühnen der Innenstadt rocken.

Veranstalter des Musikfestes für die gesamte Region ist die Kontaktstelle Musik Region Braunschweig in Zusammenarbeit mit der PeineMarketing GmbH, dem Kulturring Peine e.V. und der Kreismusikschule Peine mit Unterstützung der Servicestelle Kultur des Landkreises Peine. Stadt und Landkreis Peine sind örtliche Ausrichter. Weitere örtliche Kontaktstellen Musik beteiligen sich projektbezogen als Kooperationspartner.

Eröffnet wird das 5. Regionale Musikfest am Samstag, 14. September, um 13:30 Uhr auf der Hauptbühne am Marktplatz mit dem Spielmannszug MTV Vater Jahn aus Peine und Moderatorin Kathrin Reinhardt. Nach einem kleinen Platzkonzert marschiert der Spielmannszug durch die Fußgängerzone zu seinem Auftrittsort Lindenbühne. Ab 14 Uhr beginnt das Programm an den anderen Bühnen und Spielorten. Bis 23 Uhr werden regionale Bands, Orchester, Chöre, Singer-Songwriter und Ensembles in den verschiedensten Besetzungen auftreten.

Mit dem Härke-Roadster-Treffen am selben Tag wird in das 5. Regionale Musikfest ein externer Programmpunkt des Roadster-Clubs Peine eingebunden, der zwar nicht musikalisch ist, aber eine lange Tradition in Peine hat. Ab 16 Uhr werden für anderthalb Stunden offene Sportwagen durch die Fußgängerzone rollen.

Der Sonntag, 15. September, beginnt mit einem musikalisch gestalteten Open-Air-Gottesdienst um 10 Uhr auf dem Marktplatz. Im Anschluss, gegen 11:30 Uhr werden die stellvertretende Bürgermeisterin von Peine, Elke Kentner, für die örtlichen Ausrichter und der Präsident des Landesmusikrates Niedersachsen e.V., Johannes Münter, Grußworte sprechen.

Parallel, spätestens aber ab 12 Uhr, beginnen die Programme auf den weiteren Bühnen.

Aus der Region zu Gast sind beispielsweise zwei Pianisten der Goslarer Klaviertage, das Jugendsinfonieorchester der Städtischen Musikschule Braunschweig, das Parforcehorn-Bläsercorps aus Gifhorn, die Concert-Band phonstark aus Wolfsburg, das Blockflötenorchester der Musikschule Wolfenbüttel, die fünfköpfige Ukulele-Band uke-box ebenfalls aus Wolfenbüttel und Chöre aus Salzgitter, um nur einige zu nennen.

Zu den Bühnen in der Innenstadt kommen am Sonntag drei weitere Spielorte in der Peiner Südstadt dazu. Am Friedrich-Ebert-Platz werden auf der Jugendbühne die drei Big Bands der Peiner Gymnasien im Wechsel mit Jugendbands und Schulchören aus der Region auftreten. In der Mensa der Wilhelmschule erklingt Klassik, Jazz und Neue Musik. Der dritte Spielort ist die Wohnwagenbühne der Landesmusikakademie und der Musikland Niedersachsen gGmbH, an der Einzelkünstlerinnen und –künstler und Duos auftreten. Zudem präsentieren sich hier der Landesmusikrat, der Arbeitskreis Musik in der Jugend und die Bundesakademie für kulturelle Bildung.

Mit dem Auftritt der Franzschen Vielharmonie, dem Schulorchester der Braunschweiger IGS Franzsches Feld ab 20:30 Uhr auf der Bühne am Marktplatz geht das 5. Regionale Musikfest zu Ende.

Projektpartner ist auch in diesem Jahr wieder die Braunschweigische Landschaft e.V., die mit ihrem neuen Netzwerk „Singende Landschaft“ auch Peine zum Singen bringen will.

An beiden Tagen gibt es bei den Auftritten der Chöre und Singer-Songwriter und vereinzelt auch bei anderen Programmpunkten Lieder zum Mitsingen. Der Höhepunkt ist ein großes „Rudelsingen“ am Sonntag um 18 Uhr an der Wohnwagenbühne, bei dem alle Besucherinnen und Besucher des Musikfestes eingeladen sind, nach Herzenslust in einer großen Gemeinschaft zu singen.

Gefördert wird das 5. Regionale Musikfest von der der Niedersächsischen Sparkassenstiftung zusammen mit der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, der Stiftung Musikkultur Brauschweig, die das Musikfest von Anfang an begleiten und unterstützen.

Darüber hinaus konnten in diesem Jahr erneut die Gertrud-Fricke-Stiftung und als neuer Förderer die Erich Mundstock Stiftung gewonnen werden, die sich vor allem in der Nachwuchsförderung engagieren.

Diese Unterstützung, die erst die Durchführung des 5. Regionalen Musikfestes möglich macht, unterstreicht zudem die Begeisterung, die ein solches Fest in der ganzen Region nicht nur bei den Musiker*innen auslöst. Auch die Stadt Braunschweig und die Servicestelle Kultur des Landkreises Peine unterstützen das Musikfest finanziell. Zudem unterstützen auch vor Ort Unternehmen wie die Peiner Träger GmbH, die City-Galerie Peine, die Stadtwerke Peine GmbH, die Wohnbaugesellschaften Peiner Heimstätte und Wohnbau Salzgitter, die A+B Abfallwirtschafts- und Beschäftigungsbetriebe des Landkreises Peine sowie die C. Bechstein Centrum Hannover GmbH das Fest.

Für die Anreise zum 5. Regionalen Musikfest wird empfohlen, kostengünstig und umweltbewusst mit dem ÖPNV nach Peine zu kommen oder den Besuch des Musikfestes bewusst mit einem Fahrradausflug zu verbinden. Sowohl Bahnhof als auch Busbahnhof liegen zentral und in unmittelbarer Nähe zur Fußgängerzone und somit zu den Spielorten. Hier stehen auch zahlreiche Fahrradparkplätze zur Verfügung. Fahrpläne und Preisinformationen des ÖPNV sind beim Verkehrsverbund Region Braunschweig erhältlich. Die Radrouten mit den touristischen Highlights sind zu finden unter: www.outdooractive.com/de/routeplanner/

Weitere Informationen zum 5. Regionalen Musikfest gibt es auf der Website der Kontaktstelle Musik Region Braunschweig (http://www.kontaktstelle-musik.de/ksm/service/musikfest_aktuell.html) sowie auf der Facebook-Seite des Regionalen Musikfestes https://www.facebook.com/RegionalesMusikfest/ oder bei Juliane Gaube, Stadt Braunschweig, Kontaktstelle Musik Region Braunschweig, Tel. 0531/470-4826, E-Mail juliane.gaubebraunschweigde.