Menü und Suche

Ringgleis: Baufortschritt und Teilfreigabe

Braunschweig, 28. November 2017 Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

Von links: Ratsherr Manfred Dobberphul, Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer und Ishak Demirbag, 1. Vorsitzender Haus der Kulturen e. V., beim Durchschneiden des Bandes zur Teilfreigabe des Ringgleisabschnitts. (© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)
Von links: Ratsherr Manfred Dobberphul, Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer und Ishak Demirbag, 1. Vorsitzender Haus der Kulturen e. V., beim Durchschneiden des Bandes zur Teilfreigabe des Ringgleisabschnitts.
(© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)
Der Teilabschnitt zwischen dem Nordbahnhof und dem Luftschifferweg ist fertig. (© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)
Der Teilabschnitt zwischen dem Nordbahnhof und dem Luftschifferweg ist fertig.
(© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)

Nachdem im September mit dem Bau weiterer vier Kilometer des Ringgleises begonnen wurde, gehen die Arbeiten gut voran. Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer hat am heutigen Dienstag, 28. November, bei einem Pressetermin den Baufortschritt vorgestellt und den ersten fertiggestellten Teilabschnitt zwischen dem Nordbahnhof und dem Luftschifferweg eröffnet. Leuer: „Ich freue mich sehr, dass das Ringgleis wächst. Mit den weiteren vier Kilometern kommen wir unserem Ziel, die gesamte Stadt zu umrunden, ein großes Stück näher. Bei guter Witterung könnte die Freigabe des gesamten Bauabschnitts am Nördlichen Ringgleis sogar noch vor Weihnachten möglich werden.“

Der Stand der Arbeiten:

Soll bei guter Witterung noch vor Weihnachten fertig werden: der Teilabschnitt von der Feuerwehrstraße bis zur Hamburger Straße. (© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)
Soll bei guter Witterung noch vor Weihnachten fertig werden: der Teilabschnitt von der Feuerwehrstraße bis zur Hamburger Straße.
(© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)

Nördliches Ringgleis

Auf dem Teilabschnitt von der Feuerwehrstraße bis zur Hamburger Straße schließt der Weg an die 2016 eröffnete, neue Okerbrücke an und führt über die Feuerwache-Nord und das Betriebsgelände des Heizkraftwerkes zur Hamburger Straße. Seit dem Spatenstich im September wurden zwischen der Feuerwehrstraße und der Straße Hasenwinkel Abbruch- und Erdarbeiten durchgeführt, Zaunelemente aufgestellt und der Weg asphaltiert. Der zweite Bauabschnitt vom Hasenwinkel bis zum Parkplatz des Heizkraftwerks steht kurz vor der Fertigstellung und das letzte Teilstück bis zur Hamburger Straße soll bei guter Witterung bis Weihnachten fertig werden.

Ebenfalls gearbeitet wird an der Strecke zwischen der Hamburger Straße und dem Haus der Kulturen am Nordbahnhof. Die gesamte Trasse wurde bereits ausgehoben, es wurde ein Mineralgemisch als Unter- und Oberbau des zukünftigen Ringgleisweges eingebaut und außerdem wurden die Randflächen angelegt.

In den letzten Zügen sind die Arbeiten an der Strecke zwischen der Hamburger Straße und dem Haus der Kulturen am Nordbahnhof. (© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)
In den letzten Zügen sind die Arbeiten an der Strecke zwischen der Hamburger Straße und dem Haus der Kulturen am Nordbahnhof.
(© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)

Im Zuge der Arbeiten wurde auch das Umfeld des Hauses der Kulturen mit Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten gestalterisch-funktional ausgestattet. Hier sind die Pflaster- und Asphaltierungsarbeiten abgeschlossen.

Zur sicheren Querung des Mittelweges wurde bereits im Oktober die vorhandene Mittelinsel des Mittelweges auf eine Breite von drei Meter vergrößert und neu gepflastert.

Westliches Ringgleis

Zwischen Triftweg und Kälberwiese verfügt das Ringgleis seit Mitte Oktober über eine neue gelbe Asphaltdeckschicht. Am Westbahnhof hat die Drehscheibe, ein gut erhaltenes Eisenbahnrelikt und letzte Drehscheibe ihrer Bauart, einen neuen Standort bekommen.

Auf dem Teilabschnitt zwischen der Autobahn 391 und der Echobrücke am Kennelweg rollen noch die Bagger. (© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)
Auf dem Teilabschnitt zwischen der Autobahn 391 und der Echobrücke am Kennelweg rollen noch die Bagger.
(© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet.)

Südliches Ringgleis

Auf dem Teilabschnitt zwischen der Autobahn 391 und der Echobrücke am Kennelweg entsteht die wichtige Anbindung an den Weser-Harz-Heide Radweg, das Kennelbad und das Nachwuchsleistungszentrum von Eintracht Brauschweig. Die geplante Ost-Rampe zum Kennelweg verbindet den Ringgleisweg mit dem vorhandenen Freizeitwegenetz und öffentlichen Verkehrsflächen und stellt somit im weiteren Verlauf den Ringgleisschluss über bestehende Wege dar.

Bereits fertiggestellt wurden die westliche Rampe, das Grundgerüst für die östliche Rampe sowie der Oberboden in der Böschung. An der östlichen Rampe werden derzeit die letzten Erdarbeiten abgeschlossen. Betonwinkelstützen zur Böschungssicherung wurden bereits eingebaut, nun werden in den Böschungsbereichen noch Erosionsschutzmatten mit eingebautem Saatgut verlegt.

Bis Ende Januar 2018 wird das Pflaster an der Ost-Rampe verlegt, die geplante Treppe nahe der Echobrücke gebaut und parallel dazu Geländer und Absturzsicherungen montiert. Danach soll auch dieser Abschnitt freigegeben werden.

alle Nachrichten