Menü und Suche

„Rundum Service“ beim Klinikaufenthalt

Braunschweig, 05. Oktober 2017 Klinikum Braunschweig

Unterzeichneten den Kooperationsvertrag für das Gemeinschaftsprojekt „Rundum Service“: Hans Joachim Halbach, Vorstand Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Harz-Heide, Dr. Andreas Goepfert, Geschäftsführer des Klinikums Braunschweig gGmbH und Joachim Blätz, Vorstand Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG (v.l.n.r.). (Foto: Klinikum Braunschweig / Jörg Scheibe)
Unterzeichneten den Kooperationsvertrag für das Gemeinschaftsprojekt „Rundum Service“: Hans Joachim Halbach, Vorstand Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Harz-Heide, Dr. Andreas Goepfert, Geschäftsführer des Klinikums Braunschweig gGmbH und Joachim Blätz, Vorstand Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG (v.l.n.r.).
(Foto: Klinikum Braunschweig / Jörg Scheibe)

Wer kümmert sich um meine Katze? Wer leert meinen Briefkasten und schaut in meiner Wohnung nach dem Rechten, wenn ich im Krankenhaus bin? Viele alleinlebende Menschen stellt ein Klinikaufenthalt vor große organisatorische Herausforderungen. Feste Hilfsangebote hierfür gab es bisher noch nicht. Deshalb bieten die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Ortsverband Braunschweig, das Klinikum Braunschweig und die Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG jetzt gemeinsam mit ihrem „Rundum Service“ Menschen aus Braunschweig und der Region praktische Hilfe und Entlastung rundum Krankenhaus- und Reha-Aufenthalte. Es ist bundesweit das erste Projekt dieser Art.

„Ein Krankenhausaufenthalt ist ohnehin eine häufig belastende Situation. Wir halten Patientinnen und Patienten mit dem Angebot des „Rundum Services“ organisatorisch den Rücken frei, damit diese sich auf das Wichtigste konzentrieren können: Gesund werden!", fasst Hans Joachim Halbach, Vorstand Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Harz-Heide, das Ziel des Gemeinschaftsprojektes zusammen.

Dass großer Bedarf besteht, weiß Dr. Andreas Goepfert, Geschäftsführer des Klinikums Braunschweig, aus dem Krankenhausalltag zu berichten: „Wenn Alleinlebende zur Behandlung kommen, stehen sie oft vor dem Problem, wer sich während ihres Krankenhausaufenthaltes um ihr Zuhause kümmert. Die eigenen Kinder wohnen weit weg oder sie haben einfach niemanden, den sie um Hilfe bitten können. Diesen zusätzlichen Druck wollen wir ihnen nehmen. Gleichzeitig bieten wir damit auch entfernt lebenden Angehörigen Entlastung, da sie sicher sein können, dass alles gut geregelt ist.“

Joachim Blätz, Vorstand Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG, betont den sozialen Aspekt: „Als Genossenschaft liegt es in unserem Interesse unsere Mitglieder zu fördern und Ihnen die Möglichkeit zu geben, möglichst lange in unserer Genossenschaft leben zu können. Aus diesem Grund sind wir sehr froh ein Teil dieser außergewöhnlichen Kooperation zu sein und dieses innovative Projekt unseren Mitgliedern zugänglich zu machen."

Der „Rundum Service“ bietet für die Bereiche Haushalt, Fahrdienst und Notfall differenzierte Dienstleistungen an. Interessenten können die für sie sinnvollste Lösung wählen. Das reicht vom ‚Wohnungsservice‘ mit regelmäßiger Briefkastenleerung und Blumen gießen, über den Wohnungsreinigungs- und Einkaufsservice bis hin zur Versorgung von Haustieren und Fahrdiensten. Patientinnen und Patienten, die nach einem Unfall oder einem medizinischen Notfall ins Krankenhaus kommen, können sich u.a. notwendige Dokumente oder Kleidung ins Krankenhaus bringen lassen.

Kernstück des „Rundum Service“-Angebotes ist ein Servicetelefon als zentrale Ansprechstelle. Hier können sich Interessenten über die Angebotspalette und Kosten informieren. Die Servicenummer ist 0531 / 286 20 85. Weitere Informationen auch im Internet unter www.ihr-rundum-service.de.

alle Nachrichten