EN

Klarstellung: Heizperiode hat bereits begonnen

Braunschweig, 20. September 2022 - Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

Hinweis (21. September): Update zur Pressemitteilung vom 20. September

Richtig ist, dass es am 15. September eine interne Mail des Fachbereichs Gebäudemanagement an die Schulhausmeister (Mitarbeiter der Stadtverwaltung) gab, wonach die Heizungsanlagen bis Ende Oktober, nicht wie sonst bis Ende September, im Sommerbetrieb (ganz präzise: „Ferienbetrieb mit Bedarfsschaltung“) bleiben sollen. Dies ging konform mit der öffentlich auch bereits kommunizierten (möglichen) Energiesparmaßnahme einer Verlängerung der heizfreien Periode bzw. Anpassung an die Ferienzeiten, sofern dies die Witterung zulässt, sprich: wenn es warm genug bleibt und die Maßnahme vertretbar ist. Die Mail an die Hausmeister war letztlich ein technischer Hinweis, der sich auf den Betrieb der Anlagen bezog. Natürlich ist es immer möglich (und wurde auch bisher schon so gehandhabt), die Heizungen hochzufahren, wenn es vor Beginn der Heizperiode kalt wird. Genau das hat die Stadtverwaltung jetzt getan, nachdem die Temperaturen in den vergangenen Tagen gefallen waren. Dass diese Möglichkeit weiterhin besteht, der Vorbehalt ausreichend warmer Temperaturen also ausdrücklich gilt, ist möglicherweise nicht deutlich genug in  der internen Mail kommuniziert worden, so dass bei Weitergabe der Information an die Schulen durch die Hausmeister der Eindruck entstanden ist, es werde grundsätzlich in den Schulen in diesem Jahr nicht vor dem 1. November geheizt.

Ein offizielles Schreiben der Stadt an die Schulen in der Sache mit dem Hinweis, dass vor dem 1. November nicht geheizt wird, hat es nicht gegeben. Vielmehr ist im Schulleitungssprecherkreis vergangene Woche lediglich durch die Fachbereiche Schule und Gebäudemanagement erläutert worden, dass Schulen von den Bundesregelungen zum Energiesparen im Kontext der Gasmangellage ausgenommen sind. Dass eine interne Mail an die Hausmeister zu dem Missverständnis geführt hat, war gestern noch nicht bekannt und konnte daher in der Pressemitteilung, die kurzfristig entstand, um die falsche Information bezüglich des 1. Novembers auf mehreren Online-Plattformen richtig zu stellen, noch nicht berücksichtigt werden.

Pressemitteilung vom 20. September

Im Internet wird mit Bezug auf eine angebliche Information der Stadt Braunschweig an eine Schule die Nachricht verbreitet, in den Schulen in Braunschweig würden die Heizungsanlagen erst am 1. November angeschaltet. Dazu stellt die Stadt Braunschweig fest: Das ist nicht richtig. Die Stadt hat kein solches Schreiben an die Schulen verschickt.  Vielmehr wurde im Gegenteil aufgrund der Witterung bereits gestern in den Kitas und Grundschulen und ab heute in allen anderen Schulen mit dem Heizen begonnen.

Die Stadt hatte im Sommer als eine mögliche Einsparmaßnahme ein Anpassen des Beginns der Heizperiode von Anfang Oktober auf Anfang November vorgesehen, allerdings nur unter der Maßgabe, dass die Witterung dies zulässt. Aufgrund der aktuellen Temperaturen ist nun allerdings entschieden worden, den Beginn der Heizperiode vielmehr vorzuziehen.