Menü und Suche

Besuch aus Sousse

Braunschweig, 18. Februar 2019 Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

Am Montagnachmittag fand im Braunschweiger Rathaus ein Gespräch zum weiteren Verlauf des Projektes zur Reinigung des Flusses Hamdoun statt. Von links: Prof. Dr. Ali Müfit Bahadir, Elina Domscheit (beide TU Braunschweig), Bürgermeister Taoufik Laribi, Maher Amara (stellvertretender Abteilungsleiter für Bauwesen der Stadt Sousse) und Jens-Christoph Siemers (Stadtentwässerung Braunschweig). (© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet)
Am Montagnachmittag fand im Braunschweiger Rathaus ein Gespräch zum weiteren Verlauf des Projektes zur Reinigung des Flusses Hamdoun statt. Von links: Prof. Dr. Ali Müfit Bahadir, Elina Domscheit (beide TU Braunschweig), Bürgermeister Taoufik Laribi, Maher Amara (stellvertretender Abteilungsleiter für Bauwesen der Stadt Sousse) und Jens-Christoph Siemers (Stadtentwässerung Braunschweig).
(© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet)

Seit gestern ist der Bürgermeister von Braunschweigs tunesischer Partnerstadt Sousse, Taoufik Laribi, zu Gast in der Löwenstadt. Es ist der erste Besuch von Taoufik Laribi, der am 5. Juli 2018 nach den ersten Kommunalwahlen seit der Jasmin-Revolution in Tunesien in das Amt des Bürgermeisters gewählt wurde. Er wird begleitet durch Maher Amara, den stellvertretenden Abteilungsleiter für Bauwesen der Stadt Sousse.

Während ihres Aufenthaltes in Braunschweig werden die Gäste am internationalen Symposium „RE-WATER Braunschweig“ teilnehmen, das vom Abwasserverband Braunschweig, das Norddeutsche Wasserzentrum (NWZ), die Stadtentwässerung Braunschweig GmbH und die TU Braunschweig veranstaltet wird.

Seit 2014 unterstützt die Stadt Braunschweig in Kooperation mit der Technischen Universität Braunschweig ihre Partnerstadt beim Projekt zur Reinigung des Flusses Hamdoun, der südlich von Sousse gelegen ist und durch nicht ausreichend geklärte Abwässer sowie unzureichende Abfallbeseitigung stark verschmutzt ist. Während des Besuchs finden Gespräche mit den Experten der TU Braunschweig zum weiteren Verlauf dieses Projektes statt. Darüber hinaus stehen ein Besuch der Kläranlage Steinhof und bei ALBA Braunschweig auf dem Programm. Mit einer Führung im Herzog Anton Ulrich-Museum, einer Stadtführung sowie einem Besuch in der Autostadt werden den Gästen auch kulturelle Aspekte Braunschweigs und der Region nähergebracht, bevor sie am Samstag, 23. Februar, wieder abreisen.

alle Nachrichten