EN

OB Markurth: „Brauchen den zweispurigen Ausbau auf ganzer Länge bis 2022“

Braunschweig, 15. November - Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

© Regionalverband Großraum Braunschweig

Oberbürgermeister Ulrich Markurth äußert sich positiv zu den Entscheidungen des Haushaltsausschuss des Bundestages. Wie bekannt wurde, wird der Bund in den kommenden Jahren weitere 50 Millionen Euro zur Finanzierung der Weddeler Schleife bereitstellen. Markurth: "Dieses für die Region bedeutende Projekte auf der Schiene muss von Bund und Land gemeinsam gestemmt werden. Ich erwarte nach der Entscheidung des Bundes jetzt eine kritische Prüfung aller bestehenden Fördertöpfe des Landes. Es sollte möglich sein, über die Verschiebung von Prioritäten den Ausbau der Schienenverbindung auf ganzer Länge zwischen Weddel und Fallersleben in den kommenden zwei Jahren zu schaffen. Nur dann entsteht ein Mehrwert, der Vorteile für Fahrgäste im Nah- und Fernverkehr bringt."