Menü und Suche

Kinder- und Jugendschutzhaus Ölper

Im Kinder- und Jugendschutzhaus Ölper erfolgt die – in der Regel – kurzfristige Inobhutnahme/Notaufnahme von Kindern und/oder Jugendlichen. Schwerpunktmäßige Aufgabe ist es, die aufgenommenen Minderjährigen in jeglichen Belangen des alltäglichen Lebens zu versorgen, zu unterstützen und zu betreuen. Dabei kommt der Einbeziehung von Personensorgeberechtigten und verschiedenen Hilfeerbringern sowie der stetige Austausch zwischen dem Allgemeinen Sozialen Dienst eine besondere Bedeutung zu.

Die durchschnittliche regelmäßige Wochenarbeitszeit beträgt 39 Stunden. Sie ist im Rahmen von Früh- und Spätdienst in regelmäßigem Wechsel abzuleisten. Innerhalb des Dienstes ist auch Wochenend- und Feiertagsarbeit zu leisten.

Zum Aufgabenbereich von Anerkennungspraktikanten*innen gehören u. a. folgende Tätigkeiten:

  • Gestaltung der Aufnahmesituation junger Menschen in akuten Krisensituationen,
  • Durchführung von Gruppen- und Einzelgesprächen,
  • Beratung und Intervention in Konfliktsituationen,
  • Individuelle Betreuung von besonders stark traumatisierten Menschen,
  • Förderung der motorischen und sprachlichen Entwicklung der Bewohnerinnen und Bewohnern,
  • Durchführung von Gruppen- oder Einzelaktivitäten
  • Zusammenarbeit mit beteiligten Institutionen, wie z. B. Allgemeiner Sozialdienst, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Erziehungsberatungsstellen, Schulen etc.
  • Begleitung zu Arztterminen, Behördengängen, Ergo- und anderen Therapieterminen,
  • Beratung von Angehörigen in prekären Lebenslagen, wie z. B. psychischen Beeinträchtigungen unterschiedlichster Schweregrade in akuten Not- und Krisensituationen,
  • Mitwirkung an Dienstbesprechungen, Supervision und Fachberatung,
  • Begleitung und Unterstützung bei hauswirtschaftlichen Aufgaben der Kinder- und Jugendlichen sowie gemeinsame Zubereitung der Mahlzeiten
  • Aktenführung und Dokumentation.