Menü und Suche

Kohlmarkt

Fotostrecke (4 Bilder)

Urkundlich erstmals 1342 unter der Bezeichnung "uppe deme kolemarkede"erwähnt, ist der Kohlmarkt jedoch viel älter und bildete schon im 10. Jahrhundert eine der frühen Siedlungen der Stadt. Seit 1391 steht dort der Brunnen, der nach alten Plänen 1869 neu errichtet wurde.

Ursprünglich stand die St. Ulrici-Kirche auf dem Kohlmarkt. Diese Kirche sollte wahrscheinlich den auswärtigen Kaufleuten und Gesandten Reichtum und Bedeutung des aufstrebenden Gemeinwesens vor Augen führen. Nach Einführung der Reformation wurde die Kirche 1544 auf Geheiß des Rates wegen angeblicher Baufälligkeit abgerissen.

Der Kohlmarkt ist heute ein zentraler Treffpunkt in der Fußgängerzone und Schauplatz zahlreicher Veranstaltungen. Sein Charakter liegt in der Vielfalt der historischen Fassaden aus verschiedenen Epochen.

Jeden Freitag abend setzen Lichtinstallationen die Gebäude wirkungsvoll in Szene.

Am Rande des Kohlmarktes steht das Haus Ziegenmarkt 2, 1758 von Hofbaumeister Georg-Christoph Sturm für die Witwe des Bürgermeisters Anton Julius Cammann erbaut. Auf einem Trägerbalken findet sich der Hinweis auf Till Eulenspiegel.
Im Dachgeschoss des Hauses Kohlmarkt 10 befindet sich ein Till Eulenspiegel-Glockenspiel.

Kontaktinformationen

Kohlmarkt
38100 Braunschweig
Stadtplan

Zu diesem Thema