Menü und Suche

Am Altstadtmarkt

Der Altstadtmarkt wurde im 12. Jahrhundert als Zentrum der Braunschweiger Teilstadt "Altstadt" angelegt. Er ist bewusst rechteckig geplant, wie die räumlichen und architektonischen Bezüge zwischen der Kirche St. Martini und dem Altstadtrathaus an der Westseite zeigen. Sie bilden mit der Nordmauer des Gewandhauses, den Fronten der Wohn- und Geschäftshäuser und dem Brunnen im Süd-Ostteil ein eindrucksvolles Ensemble.

Legende: 1. Stechinelli-Haus / 2. Altstadtmarkt / 3. Marienbrunnen / 4. Gewandhaus / 5. Altes Zoll- und Landwehrhaus / 6. St. Martinikirche / 7. Altstadtrathaus / 8. Gymnasium Martino-Katharineum / 9. Haus zu den sieben Türmen
Legende: 1. Stechinelli-Haus / 2. Altstadtmarkt / 3. Marienbrunnen / 4. Gewandhaus / 5. Altes Zoll- und Landwehrhaus / 6. St. Martinikirche / 7. Altstadtrathaus / 8. Gymnasium Martino-Katharineum / 9. Haus zu den sieben Türmen
Altstadtrathaus Stechinelli-Haus St. Martini Altstadtmarkt Altes Zoll- und Landwehrhaus Marienbrunnen Gewandhaus Gymnasium Katharineum Haus zu den sieben Türmen
Stechinelli-Haus
Stechinelli-Haus
Das Stechinelli-Haus stammt von 1630, wurde 1690 umgestaltet und nach dem Zweiten Weltkrieg wiederaufgebaut.
Altstadtmarkt
Altstadtmarkt
Seit 700 Jahren wird auf dem Altstadtmarkt gehandelt.
Marienbrunnen
Marienbrunnen
Ein einzigartiges Zeugnis spätgotischer Handwerkskunst aus dem Jahr 1408.
Gewandhaus
Gewandhaus
Einst Lager- und Umschlagplatz der vornehmen Gewandschneider-Gilde, heute Sitz der Industrie- und Handelskammer
Altes Zoll- und Landwehrhaus
Altes Zoll- und Landwehrhaus
Letzter, prunkvoller Typ des Braunschweiger Fachwerks mittelalterlicher Prägung
St. Martini
St. Martini
Im 12. Jahrhundert als Pfarrkirche des Weichbildes Altstadt errichtet
Altstadtrathaus
Altstadtrathaus
Eines der eindrucksvollsten mittelalterlichen Baudenkmäler
Martino-Katharineum
Gymnasium Martino-Katharineum
Das heutige Gymnasium ist die älteste Braunschweiger Schule.
Haus zu den sieben Türmen
Haus zu den sieben Türmen
Das Haus zu den sieben Türmen wurde erstmals 1249 erwähnt, der mittelalterliche Vorgängerbau war mit sieben Türmchen geschmückt.

Zu diesem Thema